Weitere Artikel
Reifeprüfung

Podcast ist erwachsen geworden

Das wesentliche Resultat des 2. Deutschen Podcast Kongresses vom 26. und 27. Januar lautet: Podcast hat die Reifeprüfung bestanden. Die einzelnen Branchenteilnehmer haben ihre Nische und damit auch ihr Publikum gefunden, die Schar der Anhänger wächst beständig und auch Unternehmen entdecken zunehmend die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten dieser neuen Form der Kunden- und Mitarbeiteransprache.

"Gerade im Vergleich zum vergangenen Jahr zeigt sich, dass nicht mehr über grundsätzliche Fragen wie die Definition von Podcast oder die zugrundeliegende Technik diskutiert wird. Das Thema hat sich im Verlaufe eines Jahres rasant weiter entwickelt, und heute werden bereits überwiegend Detailaspekte behandelt. 2007 steht im Zeichen der Verbreiterung der Basis, der Klärung noch offener rechtlicher Fragen und der erfolgreichen Etablierung neuer Formate wie Video-Podcasts", sagt eco-Geschäftsführer Harald A. Summa. Positiv empfinden die Veranstalter auch, dass die Branche in der Realität angekommen ist und keine utopischen Potenziale mehr propagiert. "Podcast ist eine neue Form der Kommunikation und Interaktion zwischen Anbieter und Nutzer, aber keine revolutionäre Veränderung der Medienwelt. Dafür erreicht der Podcast aber eine kleine, sehr feine Zielgruppe", so Summa.

Das Nutzerverhalten ändert sich

Ein wesentlicher Aspekt der Erfolgsgeschichte "Podcast" ist die zunehmende Veränderung des Nutzerverhaltens beim Medienkonsum. Ursächlich hierfür ist dabei die immer knapper werdende Zeit, die kaum mehr die Beschäftigung mit den eigenen Interessen erlaubt. "Das führt unter anderem dazu, dass beispielsweise nur noch zwei Prozent der Bevölkerung längere Texte lesen", bestätigt Prof. Dr. Wolfgang Stock, der unter anderem den Podcast von Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Leben gerufen hat. "Das bedeutet aber nicht, dass die Menschen keine Interessen mehr haben - sie benötigen lediglich eine andere Form der Ansprache - und hierfür sind Podcasts natürlich ideal geeignet." So kommen immer mehr Verbraucher auf den Gedanken, die bisher ungenutzten Minuten und Stunden, die sie am Tag verbringen, effektiver zu gestalten. Eine unmittelbar vor dem Podcast-Kongress von House of Research mit Unterstützung des podcastclubs, G+J Corporate Media, AD ON Media und Ingress durchgeführte Studie* hat zwar ergeben, dass 54 Prozent der Nutzer von Podcasts immer noch zu Hause auf Inhalte zugreifen, sich insgesamt aber auch vierzig Prozent in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Auto, beim Radfahren und Spazieren gehen, beim Sport oder an anderen Orten via Podcast mit ihren Interessen beschäftigen. Dazu kommt, dass diese sich in ihrer wertvollen Zeit nicht mehr nur berieseln lassen wollen, sondern eine gezielte Adressierung ihrer individuellen Vorlieben wünschen. "Der heutige Podcast-Nutzer hat einen hohen Reifegrad und findet zielsicher die entsprechenden Angebote", attestiert Harald König von G+J Corporate Media.


 


 

Podcast
Internet
Podcast-Kongress
Marketing

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Podcast" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: