Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Regenerative Energien

Röttgen: Knapp 20 Prozent erneuerbare Energien bis 2020 möglich

(ddp.djn). Der Anteil regenerativer Energien in Deutschland soll innerhalb eines Jahrzehnts auf knapp 20 Prozent des Bruttoendenergieverbrauchs steigen. Das sieht der vom Bundeskabinett am Mittwoch beschlossene Nationale Aktionsplan für Erneuerbare Energien vor.

Der Anteil regenerativer Energien in Deutschland soll innerhalb eines Jahrzehnts auf knapp 20 Prozent des Bruttoendenergieverbrauchs steigen, wie Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) nach der Sitzung in Berlin mitteilte. Röttgen sagte, der im Plan vorgesehene Anteil von 18 Prozent im Jahre 2020 könne «nicht nur erreicht, sondern mit einem erwarteten Anteil von knapp 20 Prozent sogar übertroffen» werden. Derzeit liegt der Anteil bei zehn Prozent.

«Der Weg ins regenerative Zeitalter ist ehrgeizig und technisch anspruchsvoll. Um unsere Ziele zu erreichen, muss auch die Energieeffizienz deutlich steigen», betonte Röttgen. Dazu müsse es auch einen Ausbau der Offshore-Windenergie sowie der Speicherkapazitäten geben. Hier wolle die Bundesregierung «deutliche Akzente» setzen.

Bereits beschlossen waren sogenannte Sektorziele, wonach bis 2020 mindestens 30 Prozent Erneuerbare Energien am Stromverbrauch und 14 Prozent im Wärmebereich erreicht sein sollten.

ddp.djn/spa/jwu

(Redaktion)


 


 

Anteil
Energien
Röttgen
Deutschland
Regenerative Energien
Offshore-Windenergie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Anteil" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: