Weitere Artikel
Intensivsprechtag

Belarus als Bindeglied zwischen Ost und West

Gemeinsam mit der Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in der Republik Belarus (RDW) lädt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg zu einem kostenfreien Intensivsprechtag Belarus ein. Er findet am Donnerstag, 25. Juni 2009, von 9 bis 17 Uhr, in der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, statt.

Der Ländersprechtag richtet sich an alle Unternehmen der Region, die einen erfolgreichen Markteintritt in die Republik Belarus planen oder bestehende Geschäftsbeziehungen vertiefen möchten. Firmenspezifische Probleme und Fragestellungen können hier in Einzelgesprächen behandelt werden. Als Referentin steht Julia Burayeva von der RDW zur Verfügung. Sie informiert Interessenten wie die Repräsentanz regionale Unternehmen aktiv unterstützen kann.

„Die Republik Belarus liegt an der Ostgrenze der Europäischen Union (EU) und in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Märkten Russlands und der Ukraine. Damit hat das Land mit seinen circa 9,7 Millionen Einwohnern eine vorteilhafte geografische Lage als Bindeglied zwischen westlichen und östlichen Wirtschaftsräumen“, sagt IHK-Außenwirtschaftsexperte Karl Reiners: „Innerhalb der EU gehört Deutschland zu den wichtigsten Handelspartnern der Republik und ist auch der bedeutendste Lieferant von Maschinen und Anlagen.“

Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Nähere Informationen und Anmeldung bei Nilüfer Özdemir, IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, Telefon 0228 2284-169, Fax 0228 2284-225, E-Mail [email protected] oder über die Internetseite www.ihk-bonn.de, Webcode 6491085.

(Redaktion)


 


 

Belarus
Republik Belarus
IHK Bonn
Intensivsprechtag
Sprechtag
Julia Burayeva

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Belarus" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: