Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Unternehmen

Rewe-Supermärkte entwickeln sich 2010 überdurchschnittlich

(dapd-nrw). Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelhändler Rewe hat seine Einnahmen im vergangenen Jahr um 3,5 Prozent gesteigert. Die Rewe-Supermärkte hätten sich deutlich über dem Branchendurchschnitt entwickelt, sagte der Vorstandsvorsitzende Alain Caparros am Freitag in Köln. Enttäuschend sei das Geschäft dagegen beim Discounter Penny gelaufen, der Umsatz sei in Deutschland um 1,2 Prozent gesunken.

«Sämtliche Geschäftsfelder im In- und Ausland haben zum Wachstum beigetragen», sagte Alain Caparros weiter. Während sich die Rewe-Supermärkte deutlich über dem Branchendurchschnitt entwickelt hätten, sei Penny in Deutschland in einem für Discounter schwierigen Umfeld hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Im Ausland kletterte der Penny-Umsatz den Angaben zufolge allerdings um 3,5 Prozent.

Im Baumarkt- und im Touristikgeschäft lief es für die Kölner 2010 dagegen deutlich besser. Während die toom-Baumärkte ihre Umsätze um 3,9 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro steigerten, kletterte der Touristik-Umsatz mit 4,4 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro noch etwas stärker. Die Sparten mit ihren Teilbereichen Reiseveranstalter, Reisebüro-Vertrieb und Geschäftsreisen hätten sich besser als der Markt entwickelt, hieß es. Insbesondere die Bausteintouristik (plus 8,2 Prozent) habe von den Großereignissen Fußballweltmeisterschaft und den Olympischen Winterspielen profitieren können.

(dapd )


 


 

Alain Caparros
Rewe
Rewe-Supermärkte
Geschäft
Deutschland
Discounter
Während
Branchendurchschnitt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Alain Caparros" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: