Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Rücktritt

WDR-Intendantin Monika Piel tritt zurück

WDR-Intendantin Monika Piel legt ihr Amt nieder. Sobald die Nachfolge geregelt ist, wird sie einem der wichtigsten Jobs in Deutschlands Medienlandschaft den Rücken kehren.

Monika Piel steht seit 2007 an der Spitze des Senders. Im Mai vergangenen Jahres erst wurde ihr Vertrag um weitere sechs Jahre verlängert. Dass sie ihn nicht erfüllt, dafür werden persönliche Gründe ins Feld geführt.

Die 1951 in Bensberg geborene Journalistin hat beim WDR Schritt für Schritt die Karriereleiter erklommen. Bereits zu Studienzeiten arbeitete sie als Assistentin von Werner Höfer beim „Internationalen Frühschoppen“. 1978 dann der feste Einstieg beim WDR-Hörfunk, für den sie die auch heute noch ausgestrahlten Sendungen „Morgenmagazin“ und „Mittagsmagazin“ moderierte.

Auf ein Intermezzo in Portugal von 1982 bis 1984 folgte der Sprung zur Hörfunk-Parlamentskorrespondentin für Wirtschafts- und Finanzpolitik ins WDR-Studio Bonn. 1993 wurde Piel Leiterin der Hörfunk-Programmgruppe Wirtschaft, Landwirtschaft, Umwelt und Verkehr, 1996 Programmchefin der Welle WDR 2.

Weitere Stationen waren Chefredakteurin, dann ab 1998 wurde aus der stellvertretenden Hörfunkdirektorin des WDR die Hörfunkdirektorin. Während der ARD-Geschäftsführung des WDR 2001/2002 leitete sie die ARD-Hörfunkkommission.

Der Sprung auf den Intendantenposten in 2007 brachte nicht nur eine Vollblutjournalistin auf den Topjob beim Westdeutschen Rundfunk, sondern auch eine studierte Betriebswirtschafterin. Die darauf noch zwei weitere Studiengänge, nämlich Jura und Orientalistik an der Uni Köln aufsattelte. Piel hat die Arbeit ihrer Vorgänger Fritz Pleitgen und Friedrich Nowottny erfolgreich fortgesetzt.

(Redaktion)


 


 

Monika Piel
Rücktritt
Piel
Hörfunkdirektorin

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Monika Piel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Gute Entscheidung
27.01.13 22:09 Uhr
Mehr Zeit zum Shoppen ?

Werner Höfer würde sich im Grabe umdrehen,
wenn er diesen täglichen Blödsinn vom
"shoppen gehen.." usw. hören könnte.
Und SIE treiben es in Ihrem Artikel oben (in Zusammenhang mit Piels Rücktritt) nun noch auf die Spitze und sprechen doch tatsächlich vom "Internationalen Frühshoppen" !!!
Sollte man als Redakteur(in) die Begriffe "Einkaufen" und einen "Schoppen Wein" nicht mehr auseinander halten können ? Es scheint so...
PS: Ob Frau Piel nun ihrem Yesterday-Man helfen
und bei der "Oldie-Show" die Platten auflegen wird ? Vielleicht geht sie stattdessen auch lieber shoppen...

 

Entdecken Sie business-on.de: