Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Referendare

Rund 3000 neue Referendare an Schulen in NRW

(ddp-nrw). An den Schulen in Nordrhein-Westfalen beginnen am 25. August rund 3000 Absolventen der Lehramtsstudiengänge ihr Referendariat. Das teilte das Schulministerium am Mittwoch in Düsseldorf mit. Bereits zum 1. Februar waren den Angaben zufolge 4800 Hochschulabsolventen in den Schulvorbereitungsdienst aufgenommen worden. Der 24-monatige Dienst ist der letzte, schulpraktische Teil der Lehramtsausbildung.

In Nordrhein-Westfalen werden laut Ministerium aktuell rund 15 000 junge Lehrer im Vorbereitungsdienst ausgebildet, so viele wie in keinem anderen Bundesland. Jedes Jahr schließen etwa 7500 Lehrkräfte ihre Ausbildung ab.

 

In den vergangenen Jahren habe der Anteil der Bewerber aus anderen Bundesländern für den Vorbereitungsdienst deutlich gesteigert werden können. Im Jahr 2005 sei jeder fünfte Bewerber nicht aus Nordrhein-Westfalen gekommen, beim jetzigen Einstellungstermin sei es bereits jeder Dritte.

 

 

Zusätzlich würden zurzeit als Seiteneinsteiger an Berufskollegs Diplomphysiker, Diplommathematiker und Diplominformatiker gesucht. Sie könnten sich in einem vereinfachten Verfahren ihr Universitätsdiplom als erste Staatsprüfung anerkennen lassen. Die Anerkennung ermögliche den Eintritt in den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Berufskollegs. Voraussetzung sei, dass Absolventen Leistungen in einem zweiten Fach nachweisen können. Anträge auf Anerkennung nimmt die Bezirksregierung Düsseldorf entgegen.

(Redaktion)


 


 

Referendare
Schulen in NRW
Lehramtsstudiengang
Referendariat
Lehramtsausbildung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Referendare" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: