Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Tarife

Ab Freitag drohen bundesweit Streiks in Kitas und Sozialeinrichtungen

(ddp-nrw). Ab Freitag (15. Mai) drohen bundesweit unbefristete Streiks in Kindertagesstätten und Sozialeinrichtungen. Bei einer Urabstimmung hätten sich 89,9 Prozent der Beschäftigten in den Sozial- und Erziehungsdiensten für einen Arbeitskampf ausgesprochen, teilte die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Donnerstag in Berlin mit. Damit sei das notwendige Quorum von 75 Prozent deutlich übertroffen worden. Die Urabstimmung, die am 7. Mai eingeleitet wurde, war Mittwochabend abgeschlossen worden.

«Mit diesem Ergebnis haben die bei ver.di organisierten Erzieherinnen, Sozialpädagogen und Sozialarbeiter deutlich gezeigt, dass sie bereit sind, für einen Gesundheitstarifvertrag zu kämpfen, um bessere Arbeitsbedingungen zu erreichen», sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Achim Meerkamp.

Die Beschäftigten seien ab Freitag zu unbefristeten Streiks aufgerufen. Schwerpunkte seien zunächst Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Hessen und Bremen. Besonders betroffen seien Dortmund, Duisburg, Mainz, Kiel und Kassel. Am 18. und 19. Mai würde auch in Bayern, in Baden-Württemberg, in Niedersachsen und im Saarland gestreikt werden. Schwerpunkte seien hier insbesondere München, Nürnberg, Stuttgart, Mannheim, Hannover und Saarbrücken. In Frankfurt am Main werde am 19. Mai eine große Kundgebung stattfinden.

(ddp)


 


 

Streik
Kitas
Sozialeinrichtungen
Kindertagesstätte
bundesweite Streiks

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Streik" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: