Weitere Artikel
Computer-Schutz

Spam-Aufkommen aus den europäischen Ländern wächst

Hierzulande hat Polen China als Spam-Nation Nummer zwei abgelöst. Auch andere europäische Länder wie Frankreich und Spanien drängen stark nach vorne. Zu diesem Ergebnis kommt Retarus in seinem neuesten Spam-Bericht für die ersten beiden Januar-Wochen. Die Auswertung beruht auf Millionen an Geschäftskunden im deutschsprachigen Raum adressierte E-Mails, die Retarus täglich in seinen Rechenzentren filtert. Zu diesem Ergebnis kommt Retarus, der Spezialist für E-Mail-Sicherheit in Deutschland, nach einer detaillierten Analyse von mehreren Millionen an seine Geschäftskunden adressierten E-Mails.

Waren bislang die USA und China stets die führenden Spam-Herkunftsländer, so hat sich das Bild in den ersten zwei Januar-Wochen deutlich gewandelt. Die USA halten mit 26 Prozent der Spam-Herkunft weiterhin am Spitzenplatz fest, Polen konnte mit neun Prozent China (sieben Prozent) überholen, Frankreich (Platz 4, sieben Prozent) und Spanien (Platz 5, sechs Prozent) schieben sich in die Spitzengruppe vor. Auf Platz 6 steht mit fünf Prozent Südkorea. Auf diese sechs Nationen entfällt die Hälfte des von Retarus ermittelten Spam-Aufkommens. Deutschland (knapp 5 Prozent) folgt schon auf Rang sieben und damit nur knapp hinter Südkorea.

Unter regionalen Gesichtspunkten ist Westeuropa (27 Prozent) Asien (28 Prozent) ganz dicht auf den Fersen. Erst auf Rang drei folgt Nordamerika mit 19 Prozent und auf Rang vier Osteuropa mit 17 Prozent. "Retarus beobachtet seit Monaten, dass das Spam-Aufkommen aus den europäischen Ländern ständig wächst", erklärt Oliver Pannenbäcker, Leiter Electronic Services bei Retarus in München. "Trotz vieler einschlägiger Warnungen und Tipps zur Absicherung speziell der im privaten Umfeld genutzten PCs scheint das Security-Bedürfnis immer noch nicht stark ausgeprägt zu sein. Viele Rechner sind nicht oder unzureichend geschützt. Daher können Botnetze, von denen die meisten Spam-Angriffe ausgehen, vergleichsweise leicht aufgebaut werden."

In seinen Rechenzentren bietet Retarus ein umfangreiches Spektrum an Managed-E-Mail-Services für Unternehmen im deutschsprachigen Raum an. Zum Schutz der Kunden setzt das Unternehmen eine Kombination aus Anti-Virensoftware, Spam- und Directory-Filtern ein. Den kontinuierlichen Analysen des Messaging-Spezialisten Retarus zufolge sind mehr als 99 Prozent des E-Mail-Aufkommens an Wochenenden und deutlich mehr als 90 Prozent an Wochentagen E-Müll.

Detaillierte Informationen zum täglichen E-Mail-Aufkommen sind verfügbar unter: www.retarus.de.

(k.olbrisch)


 


 

Spam
Computer
Anti-Virensoftware
Directory-Filtern
Retarus
E-Mails

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Spam" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: