Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Kölner Rudolfplatz

Ehemaliges Sparkassengebäude weicht repräsentativem Neubau

Der Rudolfplatz mit der Achse Aachener Straße/Neumarkt und der Allee am Habsburgerring gehört zu den zentralen Kölner Plätzen. An der Ecke Habsburgerring/Rudolfplatz steht ein sechsgeschossiger 50er-Jahre-Bau – bis 1992 hatte die Stadtsparkasse Köln hier ihren Hauptsitz, zuletzt beherbergte das Gebäude einen großen Elektronikmarkt. Jetzt weicht das ehemalige Stadtsparkassen-Gebäude einem modernen und stadtarchitektonisch herausragenden Bürohaus mit Einzelhandelsflächen, das den Rudolfplatz und seine Umgebung aufwerten wird.

Am 13. Oktober beginnen die Abbrucharbeiten. Zunächst wird das Gebäude entkernt, Mitte November starten dann die eigentlichen Abbrucharbeiten. Rund vier Monate dauert es, bis der Platz für das neue Projekt baufertig ist.

Bezugsfertig wird das neue Schmuckstück am Rudolfplatz voraussichtlich im Herbst 2010. In dem siebengeschossigen Neubau können dann auf gut 17.400 Quadratmeter Bürofläche bis zu 850 Menschen arbeiten, im Erdgeschoss sind auf rund 2.700 Quadratmetern hochwertige Einzelhandelsgeschäfte und teilweise auch Außengastronomie geplant. Mit der Planung des Gebäudes wurden die Düsseldorfer Architekten Hentrisch-Petschnigg Partner HPP beauftragt.

Transparente Gebäude, die regenerative Energien nutzen

Die Architektur des Neubaus wird auf allen Ebenen der herausragenden Stellung im Stadtbild Kölns gerecht: Mit zwei leichten, transparenten Gebäudeteilen, verbunden durch ein Atrium mit großem Entrée. Weltstädtische Eleganz und die harmonische Einbindung in die Bestandsarchitektur an den Ringen wird dieses ambitionierte Projekt auszeichnen.

Die MEAG setzt bei der Entwicklung des Gebäudes auf nachhaltiges Bauen mit hoher Energieeffizienz und der Nutzung regenerativer Energien: Die Büroflächen des insgesamt 21.000 Quadratmeter Fläche umfassenden Gebäudes werden nahezu ausschließlich mit Energie aus dem Grundwasser über Wärmepumpen gekühlt und beheizt. Um das zu ermöglichen, entstehen sechs gebäudeeigene Brunnen, die aus 25 Metern Tiefe das Wasser für das Heiz- und Kühlsystem des Hauses fördern.


Die MEAG MUNICH ERGO AssetManagement GmbH in München ist Vermögensverwalter der Münchener Rück und der ERGO Versicherungsgruppe. Die MEAG ist mit Einheiten in New York und Hongkong international ausgerichtet und setzt neben dem Management der gruppeneigenen Gelder auf das Geschäft mit Kunden außerhalb der Münchener-Rück-Gruppe. Insgesamt verwaltet die MEAG Kapitalanlagen im Wert von rund 176 Milliarden Euro, davon rund 11 Milliarden Euro in Immobilien.

(Redaktion)


 


 

Sparkassengebäude
Stadtsparkasse Köln
Rudolfplatz
Neubau
MEAG

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Sparkassengebäude" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: