Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Speisen durch Schulfördervereine

Steuerliche Behandlung der Mittagsversorgung

Schulfördervereine unterstützen in vielfältiger Art den Bildungs- und Erziehungsauftrag von Schulen und bieten dabei oft auch die Mittagsversorgung der Schüler an. Das BMF gab hierzu als Information und Hilfestellung am 28.1.2013 einen Überblick zum steuerrechtlichen Umfeld der Mittagsversorgung durch Schulfördervereine und weist auf geplante Änderungen hin.

Schulfördervereine sind dann von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit, wenn sie die Anforderungen des Gemeinnützigkeitsrechts erfüllen. Ist ein Verein allerdings wirtschaftlich tätig, sind seine Gewinne nur dann steuerfrei, wenn sie im Rahmen eines Zweckbetriebs erzielt wurden. Wenn nicht unterliegt dieser Teil des Gewinns der Körperschaft- und Gewerbesteuer, wenn eine Umsatzgrenze von 35.000 € überschritten wird. Einrichtungen der Wohlfahrtspflege sind in der Regel solche Zweckbetriebe mit der Folge, dass die Belieferung der Schüler mit Speisen und Getränken als Grundversorgung regelmäßig von der Körperschaft- und der Gewerbesteuer befreit ist.

Die Abgabe von Speisen und Getränken in Kindertagesstätten oder Schulen kann derzeit unter den weiteren Voraussetzungen des Umsatzsteuergesetzes umsatzsteuerfrei sein, wenn die Versorgung durch gemeinnützige Einrichtungen erfolgt, die einem Wohlfahrtsverband oder dessen Untergliederungen als Mitglied angeschlossen sind.

Lesen Sie auch:

(VSRW-Verlag)


 


 

Speisen
Gewinne
Grundversorgung
Getränken
Einrichtungen
Wohlfahrtspflegesind
Körperschaftund Gewerbesteuer
Zweckbetriebe
Mittagsversorgung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Speisen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: