Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Lifestyle
Weitere Artikel
Alte Automaten

coloniamat – der Spezialist für schöne alte Automaten

Wie schon im Jahr 2009 präsentiert Heribert Eiden schöne alte Automaten auf dem traditionsreichen Fest in Kölns Severinstraße. In diesem Jahr verführen die nostalgischen Schätzchen unter dem neuen Namen coloniamat zum Spielen, Schauen, Staunen.

Unter coloniamat firmiert ab sofort der Spezialist für Vermietung und Verkauf alter Automaten aus der Kölner Südstadt. Einen kleinen Einblick in die Welt der historischen Automaten bekommen die Zuschauer des „längsten Deschs“. Der wird – nun schon zum 32. Mal – auf der Kölner Severinstraße gedeckt, in diesem Jahr am 17. und 18. September.

„In den vergangenen zwei Jahren hat sich gezeigt, dass die Nachfrage nach alten Automaten zunimmt“, erläutert Heribert Eiden, der sich auf elektromechanische Flipper spezialisiert hat, die er in liebevoller Handarbeit restauriert und wieder zum Leben erweckt. Film- und TV-Produktionsfirmen mieten bei coloniamat Automaten als stimmige Kulisse. Messebauer planen mit den historischen Geräten, um am Stand einen ganz besonderen Blickfang zu haben. Selbstverständlich sind alte Spiel- und Warenautomaten auch für die Schaufenstergestaltung und als Ladendekoration besonders geeignete Objekte.

Der Inhaber von coloniamat sieht sich dabei auch gerne in beratender Funktion. Denn nichts ist schlimmer, als etwa einen Flipper Baujahr 1973 in eine Szene zu stellen, die im Jahre 1969 spielt. „Der Spott und die Häme in den einschlägigen Automatenforen würde sich über die Kreativen vom Film ergießen“, ist Eiden überzeugt.

Das kleine Ladenlokal von coloniamat befindet sich An St. Magdalenen 11 inmitten der Südstadt. Neben Flippern und Unterhaltungsgeräten sind auch Warenautomaten, Jukeboxen, Geldspielgeräte und interessante Deko-Objekte im Angebot. Heribert Eiden ist Experte für Reparatur und Pflege, spürt dank langjähriger und vielfältiger Kontakte das Wunschgerät auf und hat stets interessante Automatenliteratur am Lager.

Die Präsentation von coloniamat auf dem „längste Desch“ wird im Internet unter www.coloniamat.de entsprechend begleitet. Auf den neu gestalteten Seiten finden Interessierte nicht nur alle Produkte und den besonderen Service von coloniamat. „Ich möchte unter der Rubrik ‚Neues aus der Automatenbranche‘ regelmäßig informieren – mit Beschreibungen interessanter Geräte sowie mit News aus den Unternehmen“, so Heribert Eiden. Für ihn ein Leichtes, denn als Redakteur verfügt er über eine große Erfahrung beim Verfassen interessanter Artikel.

Am 17. und 18. September können sich die Besucher an zwei original amerikanischen Flipperautomaten mal wieder die Kugel geben. Außerdem am Start der Unterhaltungsautomat „Ice Cold Beer“, der auf den ersten Blick recht unspektakulär erscheint, jedoch eine Menge Geschick, Geduld und Konzentration erfordert, um die Kugeln in die vorgegebenen Löcher zu bugsieren – ein garantierter Spaß für Groß und Klein.

Durch die über die Jahre aufgebauten Kontakte zu Sammlern, Händlern und Auktionshäusern ist der 49-Jährige in der Lage, Kunden ihr Wunschgerät zu liefern. „Das bedarf zwar manchmal intensiver Recherche und geht auch nicht immer von heute auf morgen, aber über kurz oder lang finden wir den Wunschkandidaten.“ Seine Beziehungen reichen sogar bis nach Chicago, der Stadt mit großer Flippertradition. Er hat sämtliche Fabriken besucht, kennt viele Flipperentwickler und –Grafiker. Und freut sich darüber, dass das coloniamat-Logo eine Illustration von Python Anghelo schmückt, einem in der Szene hoch anerkannten Flipperdesigner.

(Redaktion)


 


 

Automaten
Heribert Eiden
Desch
Spezialist
September
Kontakte
Geräte
Szene
Kölner Severinstraße

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Automaten" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: