Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Prozesse

Kündigung wegen Schweißgeruchs - Architekt klagt gegen Stadt Köln

(ddp-nrw). Das Kölner Arbeitsgericht muss sich am Donnerstag (25. März, 10.30 Uhr) mit einem wohl bundesweit einzigartigen Fall beschäftigen. Ein 50-jähriger Architekt klagt gegen seine Kündigung durch die Stadt Köln. Der Mann war entlassen worden, weil er angeblich ständig nach Schweiß roch und schmutzige Hände hatte.

Gerichtssprecher Kurt Wester sagte, im Verfahren solle nun geklärt werden, ob es wirklich Probleme mit dem Körpergeruch des Mannes gab. Der Denkmal-Experte befand sich nach Angaben der Justiz noch in der Probezeit, am letzten Tag dieser Probezeit im November wurde er entlassen. Arbeitskollegen des Architekten sollen möglicherweise als Zeugen vernommen werden. Mit einer Kündigung wegen übermäßigen Achselschweißes habe man sich bislang noch nicht beschäftigen müssen, sagte Wester.

Der Architekt selbst rechnet sich vor Gericht offenbar gute Chancen aus. Wie es hieß, will er eine Unterschriftenliste vorlegen. Mehr als zehn Kollegen sollen bestätigt haben, dass der 50-Jährige weder übel roch noch schmutzige Hände hatte. Ob das Gericht bereits am Donnerstag ein Urteil verkündet, ist noch offen.

(ddp)


 


 

Architekt
Probezeit
Hände
Mann
Donnerstag
Stadt Köln
Schweißgeruch
Arbeitsgericht

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Architekt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: