Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Finanzen
Weitere Artikel
Straight Forward Dealings

Sparkassen Broker führt neues Handelsinstrument ein

Ab sofort ermöglicht der Sparkassen Broker seinen Kunden den Handel mit Straight Forward Dealings (SFD) auf die DAX 30-Werte. Die von Lang & Schwarz entwickelte Produktinnovation besticht durch ihre einfache Struktur und hohe Transparenz. Nach der Formel Referenzkurs minus Basispreis errechnen sich sowohl Kauf- als auch Verkaufskurs des SFD. Jede Bewegung im Referenzkurs wird also Cent für Cent im SFD wiedergegeben.

Dabei profitiert der Anleger von dem implizierten Hebel des Handelsinstrumentes. Denn in der Regel wird mit dem SFD im Vergleich zu einem Direktinvestment das Fünffache des eingesetzten Kapitals bewegt. Mit dem neuen Aktienderivat kann der Anleger sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse setzen.

„Mit dem Angebot der SFDs optimieren und erweitern wir maßgeblich unser Produkt- und Leistungsportfolio. So unterstreichen wir unsere gute Marktstellung und begeistern weitere interessante Kundengruppen für unser attraktives Angebot“, kommentierte Thomas Gesing, Vorsitzender des Vorstandes beim Sparkassen Broker. Alle Details zu den SFDs und deren Funktionsweise stehen unter www.sbroker.de im Bereich Wertpapiere & Handel zur Verfügung.

Im Zuge der Ausweitung des Angebots stehen den Kunden des Sparkassen Brokers nun sowohl im Informations- als auch im Depotbereich die Echtzeitkurse der Börse Stuttgart zur Verfügung. Die Realtime-Kursstellung erfolgt für alle in Stuttgart notierten Wertpapiere und ist für Depotkunden sowie Nutzer kostenlos. (S Broker)

(Redaktion)


 


 

Straight Forward Dealings
Sparkassen Broker
Handelsinstrument
Lang & Schwarz
SFD

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Straight Forward Dealings" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: