Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Geschäftsjahr 2006

Ströer steigert Konzernumsatz um 23 Prozent

Die Ströer Gruppe hat im Geschäftsjahr 2006 Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert. Die Umsatzerlöse im Konzern auf IFRS-Basis wuchsen um 81,4 Millionen Euro auf 439,8 Millionen Euro. Dieses Plus von 22,7 Prozent ist insbesondere auf die positive Entwicklung in Deutschland und der Türkei zurückzuführen.

Das um Einmaleffekte bereinigte operative EBITDA stieg um 4,5 Prozent auf 86 Millionen Euro. Mit der erstmals nach IFRS testierten Konzernbilanz 2006 erfüllt die Ströer AG jetzt eine wesentliche Voraussetzung für den Zugang zu den öffentlichen Kapitalmärkten.

Das stärkste Wachstum wurde in Deutschland in den Produktgruppen Digitale Medien (+ 77,0 %) und Transport (+ 132,4 %) erzielt. Der Umsatzanstieg im Transportbereich auf 64,1 Millionen Euro ist, laut Geschäftsführung, zum einen auf die erstmalige ganzjährige Konsolidierung der Deutschen Eisenbahn-Reklame GmbH (DERG) zurückzuführen, zum anderen haben verstärkt Großkunden auf Werbung in Bahnhöfen sowie in und an Bussen, Bahnen und Zügen gesetzt. Die seit 1. Dezember 2005 zum Ströer Konzern gehörende DERG wurde erfolgreich integriert und wird ab Mitte Juli als Ströer DERG Media GmbH firmieren.

Ein weiterer positiver Effekt des DERG-Kaufs war der im Geschäftsjahr 2006 durchgeführte Ausbau des Netzes digitaler Medien. Die Ströer Tochter Infoscreen München hat die Bahnhöfe des Deutsche Bahn Konzerns in Deutschlands Großstädten mit 75 neuen Medien ausgestattet. Zum einen wurde das bestehende Netz von 155 auf 217 "Station-Infoscreens" (Hintergleis-Anlagen) erweitert; außerdem wurden 13 "Central-Infoscreens" in Fernbahnhöfen installiert. Dabei handelt es sich um einen neu entwickelten Werbeträger, der freistehend als Tower zum Einsatz kommt. Ströer konnte sein Netz elektronischer Medien somit auf 230 Anlagen erweitern und erzielte mit digitalen Medien einen Umsatz von 16, 8 Millionen Euro(Vorjahr 9,5 Millionen Euro).

Stärkstes Segment im Portfolio des Ströer Konzerns ist der Poster-Bereich, in dem Stadtmöblierung (Street Furniture) und Billboards zusammengefasst werden. Die Umsätze in diesem Bereich stiegen um 16,6 Prozent auf 327,1 Millionen Euro und enthalten neben dem inländischen Geschäft auch die Umsätze der polnischen und türkischen Gesellschaften. Besonders erfreulich mit einem Umsatzplus von 79,7 Prozent auf 36,1 Millionen Euro hat sich Ströer Türkei, das Joint-Venture von Ströer mit seinem Partner Akademi Reklam, entwickelt. Allein 3,8 Millionen Euro des Wachstums von 16 Millionen Euro hat der türkische Marktführer in Istanbul erzielt, wo 2006 ein umfangreicher Werbevertrag über 2500 Billboards und 300 Mega-Lights abgeschlossen wurde. Das operative EBITDA der Ströer Türkei verbesserte sich um 64,3 Prozent auf 12,7 Millionen Euro. Aufgrund der quotalen Einbeziehung der türkischen Gesellschaften sind im Konzernabschluss jeweils 50 Prozent der genannten Werte enthalten.

Mit 86 Prozent erzielt die Ströer Gruppe derzeit den größten Teil ihres Umsatzes in Deutschland. Um weitere Wachstumskerne im Ausland zu erschließen, hat die Ströer AG gemeinsam mit Oaktree Capital Management als Finanzpartner die Ströer Media International GmbH gegründet. Damit wollen die Partner die weitere Internationalisierung von Ströer in Asien und den ehemaligen GUS-Staaten vorantreiben. Mit diesem Gemeinschaftsunternehmen hat Ströer die ursprünglich für 2008 geplante Kapitalmarktnahme ein Jahr vorgezogen.

Steigerung des Investitionsvolumen um 63 Prozent

"Durch unser Gemeinschaftsunternehmen mit Oaktree verfügen wir über ausreichend finanziellen Spielraum und können unsere Markteintrittschancen in den Emerging Markets gezielt nutzen", erläuterte Ströer Finanzvorstand Alfried Bührdel.

Die Ströer Gruppe hat ihr Investitionsvolumen in 2006 insgesamt deutlich um 63 Prozent auf 46,8 Millionen Euro gesteigert. Davon wurde der Großteil in den Ausbau des Stadtmöbel- und Werbeträgerportfolios investiert. Darüber hinaus hat die Ströer Gruppe ihr Stadtmöbelkonzept zu einer multimedial vernetzten und umfassenden Kommunikationslösung für den urbanen Raum weiterentwickelt. Zu den Highlights von "Interactive City 2.0" gehören elektronische Stadtführer, interaktive Multimedia-Wartehallen mit Echtzeit-Fahrplaninformation für Bus oder Bahn, Mietfahrräder kombiniert mit Routenplanung sowie vollautomatische öffentliche Toiletten mit Online-Stadtinformationen. "Die Vernetzung dieser Hightech-Produkte schafft ein komplettes Verkehrs- und Veranstaltungsleitsystem, das neue Maßstäbe für die Stadtgestaltung setzt", so Ströer CEO Udo Müller.

Über die aktuelle Performance der Ströer Gruppe zeigte sich Ströer CFO Alfried Bührdel sehr zufrieden: "Das Unternehmen befindet sich auf einem Weg der kontinuierlichen Steigerung von Umsatz- und Ertragskraft. Die Entwicklung im ersten Halbjahr 2007 unterstreicht das mit einem organischen Umsatzplus von 10 Prozent und einer EBITDA- Rendite von nun mehr als 20 Prozent eindrucksvoll. Damit liegen wir zurzeit sogar über unseren eigenen Erwartungen und erwirtschaften entsprechende Cash-Flows, die wir sukzessive in die Ausweitung unseres Werbeträgerportfolios im In- und Ausland investieren."

 


 

Ströer
Werbung
Medien
Plakatwerbung
Nachrichten aus Unternehmen
Geschäftsjahr 2006
Konzernumsa

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ströer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: