Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Bundeskartellamt

Bundeskartellamt überprüft Strommarkt

(ddp-nrw). Das Bundeskartellamt kontrolliert bei seiner bundesweiten Untersuchung der Strompreise auch die großen Stadtwerke in Nordrhein-Westfalen. Nach einem Bericht der in Düsseldorf erscheinenden «Rheinischen Post» (Samstagausgabe) hat die Behörde Fragebögen an die Rheinenergie Köln, die Stadtwerke Düsseldorf und die Stadtwerke Duisburg versandt. Nach Angaben des Bundeskartellamts vom Freitag müssen die 60 größten Energieunternehmen in Deutschland in umfangreichen Fragebögen bis Anfang Mai Auskunft über ihre Produktion und Preispolitik erteilen.

Die NRW-Versorger zeigten sich laut «Rheinischer Post» zuversichtlich. Gemessen an der gesamten deutschen Stromerzeugung sei die Eigenproduktion so gering, dass gar nicht Möglichkeit bestehe, den Strompreis zu beeinflussen, sagte ein Sprecher der Stadtwerke Düsseldorf der Zeitung.

Mit der Überprüfung durch das Bundeskartellamt sollen die Energieproduktionsmengen und die Kosten der Erzeugung für die Jahre 2007 und 2008 erfasst werden.

Ziel sei außerdem, das Angebotsverhalten der Erzeuger im Stromgroßhandel, insbesondere an der Leipziger Energiebörse EEX, nachzuvollziehen. Auch will sich das Bundeskartellamt einen Überblick über die Stromimporte sowie die -exporte und die Windenergiemengen der beiden Jahre verschaffen.

Grund für die Untersuchung ist dem Amt zufolge der seit 2004 um durchschnittlich fünf Cent pro Kilowattstunde gestiegene Strompreis. Die Energieversorger erklärten die Preissteigerung mit höheren Steuern und gestiegenen Brennstoffkosten. Laut Bundeskartellamt sind diese Aspekte nur «bedingt» für die Teuerung verantwortlich. Dabei sollen die Daten auch auf Hinweise für eventuelle missbräuchliche Verknappungen der erzeugten Strommenge untersucht werden. Konkrete Verfahren seien, falls Verdachtsmomente für missbräuchliche Verhaltensweisen bestünden, nicht ausgeschlossen.

Die Energieversorger E.ON, RWE und EnBW kündigten auf Nachfrage an, mit der Kartellbehörde zusammenzuarbeiten. Der Berliner Energiekonzern Vattenfall Europe wollte zu dem Vorgehen der Behörde nicht Stellung nehmen.

(ddp)


 


 

Bundeskartellamt
Strommarkt
Preispolitik der Stromversorger
E.ON
RWE
EnBW
Strom

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bundeskartellamt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: