Weitere Artikel
Signaturen schützen

Telefaxe rechtssicher empfangen

Das Fax hat rechtlich eine deutlich höhere Relevanz als E-Mail. Allerdings ist auch das Fax nicht vor Manipulation sicher und gerade in Unternehmen, in denen Computer Faxe empfangen und digital weiterverarbeiten, kann ein Fax relativ einfach manipuliert werden. Mit seinem neuen Produkt „Signierter Faxempfang" hat Retarus dieses Problem gelöst. Durch eine qualifizierte elektronische Signatur kann die Echtheit des Dokuments nachgewiesen werden.

Im Dokumentenverkehr spielt das Fax nach wie vor eine wichtige Rolle. Anwender schätzen insbesondere seine höhere Rechtssicherheit im Vergleich zur E-Mail. Wird das Fax zwischen zwei Computern - beispielsweise zwischen Faxservern - versendet, kann das Dokument jedoch mit relativ geringem Aufwand manipuliert werden. Welcher Inhalt dann tatsächlich übermittelt wurde, lässt sich im Streitfall nicht mehr zweifelsfrei beweisen. Für Unternehmen, die in größerem Maßstab rechtlich relevante Faxsendungen empfangen, ist es daher von entscheidender Bedeutung, dass der eingegangene Inhalt der Faxe geschützt wird.

Zur EBIF (European Banking & Insurance Fair, 20. - 22. Nov. 2007 in Frankfurt) stellt Retarus daher das neue Produkt „Signierter Faxempfang" vor. Es richtet sich vor allem an Unternehmen aus der Banken- oder Versicherungsbranche. Hier werden häufig wichtige Dokumente wie Aktienorders, Schadensmeldungen und Kreditanträge per Fax verschickt. Für diese Unternehmen ist es besonders wichtig, dass die empfangenen Faxe einer Revision oder im Falle einer juristischen Auseinandersetzung einer gerichtlichen Überprüfung standhalten können.

Es handelt sich bei Retarus „Signierter Faxempfang" um einen Faxdienst, der auf dem Prinzip der Zertifizierung von Informationen durch einen unabhängigen Dritten basiert. Das eingehende Fax läuft hierbei durch die transaktionssichere Retarus-Fax- Infrastruktur , es wird in das PDF-Format konvertiert, qualifiziert digital signiert und dann an die endgültige Zieladresse übermittelt. Die Signatur wird direkt in die PDF-Datei eingebettet, jeder Empfänger kann die elektronische Signatur zum Beispiel per Acrobat Reader einfach überprüfen. Eine Veränderung des signierten Dokuments ist nicht mehr möglich.

Neben der Zustellung per E-Mail, die optional über VPN abgesichert werden kann, bietet Retarus auf Wunsch auch alternative Übermittlungswege wie Secure FTP (sftp) oder HTTPS an. Optional können eingegangene Faxe auch von Retarus in einem Archiv zwischengespeichert werden, auf das online über eine sichere Webapplikation zugegriffen werden kann.

„Der signierte Faxempfang hilft Unternehmen, ihre Prozesse zu optimieren, und stellt Transaktionssicherheit her. Nur die Signatur garantiert die Integrität der Sendung, also dass der Nachrichteninhalt auf der Sende- und Empfangsseite absolut identisch ist und ihn niemand verändern konnte", erläutert Retarus-Geschäftsführer Martin Hager den neuen Dienst. „Außerdem ist beim elektronischen Faxempfang eindeutig nachvollziehbar, in welcher Reihenfolge der Versender die einzelnen Blätter abgeschickt hat. Die Seiten gehen immer als nur eine Datei beim Empfänger ein. Die Loseblattsammlung aus herkömmlichen Faxgeräten, die immer wieder dazu führt, dass man eine Seite verliert, gehört damit der Vergangenheit an."

(Redaktion)


 


 

Fax
Telefax
Signatur
E-Mail
PDF
Secure FTP

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fax" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: