Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Finanzen
Weitere Artikel

Topbanken: Neue Geschäftsfelder sollen Branchenwachstum sicher stellen

Der zunehmende Wettbewerb in der deutschen Bankenbranche dämpft den Optimismus der Führungskräfte. Nur noch einer von fünf Topmanagern erwartet ein Branchenwachstum, das in den nächsten drei Jahren die gesamtwirtschaftliche Entwicklung übersteigt. Im Vorjahr war davon noch fast jeder dritte überzeugt.

Umso mehr rückt das Entwickeln neuer Geschäftsfelder in den Blickpunkt: Rund 60 Prozent der Führungskräfte halten entsprechende Aktivitäten für notwendig, um die Zukunft ihrer Institute zu sichern. Bis 2009 sind vor allem Innovationen im Privatkundengeschäft, bei Finanzierungen und im Vertrieb geplant.

Zu diesen Ergebnissen kommt die Topentscheider-Befragung "Branchenkompass Kreditinstitute 2006" von Steria Mummert Consulting AG in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

Der Trend zu Innovationen hat sich innerhalb der letzten zwei Jahre deutlich verstärkt: Die Zustimmungsquote stieg um 23 Prozent . Mittlerweile wollen 59 Prozent der Topmanager Innovationen vorantreiben. Besonders im Vertrieb sind neue Geschäftsbereiche geplant. Hier wollen 16 Prozent der Banken - gegenüber elf Prozent im Vorjahr - Neuland erschließen. So engagieren sich immer mehr Banken im Ausbau von Online- und Multichannelbanking. 17 Prozent des befragten Topmanagements erwarten für diesen Bereich mittelfristig einen starken Bedeutungszuwachs. Im Vorjahr waren es nur acht Prozent. Durch die zunehmende Nachfrage nach Breitbandanschlüssen eröffnen sich den Banken größere Möglichkeiten für Multimediapräsentationen im Internet.

Auch im Service und bei der Kundenbetreuung wollen die Bankentscheider neue Ideen verwirklichen. Insbesondere im Privatkundengeschäft vermutet jeder zehnte Banker noch ungenutzte Chancen. Die Vermögensberatung und -verwaltung beispielsweise birgt für einige Manager die Möglichkeit, vermehrt eigenständige Leistungen anzubieten (neun Prozent ). Fast jeder zweite Banker glaubt, dass die Individualberatung der Trend mit dem mittelfristig stärksten Bedeutungszuwachs ist. Von diesem Trend profitiert auch die Altersvorsorge: Immerhin acht Prozent der Befragten wollen hier neue Geschäftsfelder erschließen. Im Bereich Finanzierung planen sogar 13 Prozent der Befragten neue Geschäftsfelder. Angesichts dieser Entwicklung wollen die Wenigsten abseits stehen: Nur jeder siebte Bankmanager macht sich derzeit keine Gedanken über den Ausbau neuer Geschäftsfelder.

Bei der Umsetzung der Ideen will mit 58 Prozent die Mehrheit der Kreditinstitute selbst oder in einer strategischen Kooperation mit anderen Unternehmen tätig werden. Etwa jedes zehnte plant mit Hilfe etablierter Produkte von spezialisierten Finanzdienstleistern in neue Bereiche vorzustoßen. Der Vorteil: Da Kunden immer höhere Ansprüche an das Produktangebot richten, können die Banken mittels dieser so genannten White-Label-Produkte schnell vorhandene Lücken schließen.

(k.olbrisch)


 


 

Umfratge
Kreditinstitute
Branchenwachstum
Banken
Service
Geschäftsfelder
Finanzen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Umfratge" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: