Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
TÜV Rheinland

Auch Software hat Energieeffizienz

Die Energieeffizienz elektrischer Geräte spielt für die Verbraucher eine immer wichtigere Rolle, ist für Hersteller und Handel ein ebenso wichtiges Verkaufsargument wie die Technik, die Verarbeitung und das Design.

Weil bei der Entwicklung der neuen Modelle in Sachen Energieeffizienz immer weitere Fortschritte erzielt werden, kommt das System der Klassifizierung mächtig ins Wanken. Das Beste vom Besten war früher die Klasse A, um noch eins draufzusetzen bekam das A ein + hintangestellt. Alsbald folgte ein zweites +, das Ende ist offen.

Im Geschäft prangen die Aufkleber groß und gut sichtbar auf der Kühlschranktür sowie dem Flachbildschirm, auch eine Nummer kleiner werden beispielsweise Staubsauger entsprechend einsortiert.

Das alles leuchtet irgendwie ein. Nun allerdings überrascht der Kölner TÜV Rheinland mit der Meldung, dass auch Webbrowser ihre ganz spezielle Energieeffizienz besitzen. Es geht um die Energieeffizienz einer Software also. Um die zu bestimmen, haben die Leute vom TÜV eine spezielle Testreihe ausgetüftelt, anhand derer sich erhebliche Unterschiede bei der Nutzung der drei gängigsten Webbrowser auf dem Betriebssystem Windows 8 von Microsoft im Energieverbrauch aufzeigen lassen.

Das Ergebnis der Prüfexperten: Der Internet Explorer 10 hat die Nase vorn, schnitt um 26 Prozent besser ab als zwei Konkurrenten. Dazu Alfred Richter, Fachmann vom TÜV Rheinland: „Das Ergebnis ist ein weiterer Beleg für den großen Einfluss der Software auf den Energieverbrauch in der täglichen Nutzung unseres Computers.“

Um korrekte und repräsentative Ergebnisse zu bekommen, hat der TÜV Rheinland Hightech aufgefahren und ein umfangreiches Testszenario entwickelt, das gängige Nutzungen im Internet abbildet: den Abruf von herkömmlichen HTML5-Seiten, die Navigation zu einer Auswahl der 18 beliebtesten Webseiten in Deutschland nach den Angaben der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung sowie das Abspielen eines Videos.

Je Test standen dem IE 10 sowie dem Google Chrome 22 und Mozilla Firefox 16 fünf Minuten zu, in denen die elektrische Leistungsaufnahme mittels eines hochpräzisen Leistungsanalysators gemessen wurde.

(Redaktion)


 


 

Webbrowser
Kölner T�V Rheinland

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Energieeffizienz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: