Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
  • 04.05.2006, 13:12 Uhr
  • |
  • Köln

Umsatzplus und Margendruck für INTERSEROH AG

Steigende Umsätze und Margendruck im Dienstleistungsbereich konnte die Interseroh AG im ersten Geschäftsquartal verzeichnen. Für den Vorstand ein zu erwartendes Ergebnis, „aufgrund von Vorleistungen für neue Geschäftsfelder“.

Der konsolidierte Konzernumsatz beläuft sich auf 276,3 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 246,2 Mio. Euro). Das EBT beträgt 5,8 Mio. Euro (Vorjahreswert: 7,5 Mio. Euro), das EBIT 6,3 Mio. Euro (Vorjahreswert: 8,6 Mio. Euro).Der befestigte Umsatz im Unternehmenssegment Dienstleistung und Rohstoffhandel kletterte auf 69,5 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 57,9 Mio. Euro). Reduzierten Umsätzen im Transportverpackungsrecycling standen steigende Umsätze aus dem Bereich Verkaufsverpackungen (Dualen System INTERSEROH, DSI) gegenüber.

Das DSI-Vertragsvolumen konnte im Zuge weiterer Feststellungen in inzwischen zehn Bundesländern ausgebaut werden. Die gehandelten Altpapiermengen waren in den ersten drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum rückläufig. Zurückzuführen sei das auf die Abgabe der belgischen Papieraktivitäten des Konzerns. Der seit Juli 2005 relativ konstante Papierpreis liegt unter dem der ersten drei Monate 2005.

Seit Ende des vierten Quartals beruhigt sich der lange Zeit überhitzte Kunststoffmarkt, wo auch in den ersten drei Monaten des Jahres 2006 eine weitere Preisreduktion verzeichnet werden konnte. Die starke Nachfrage nach hochwertigen Hölzern sieht die Geschäftsführung im starken Zusammenhang mit einem auf die Annahmepreise konstanten Druck. Weiterhin ist es dem Unternehmen gelungen, die Handelsaktivitäten weiter auszubauen, sowohl für Hölzer zur stofflichen als auch zur thermischen Verwertung. Im Bereich Stahl- und Metallrecycling belief sich der konsolidierte Umsatz auf 207,4 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum189,1 Mio. Euro).

Getrieben wurde die Umsatzsteigerung vor allem durch die positive Mengen- und Preisentwicklung der Nicht-Eisen-Metalle. Im Bereich der Stahlschrotte setzte sich die Ende letzten Jahres eingesetzte Erholung der Preise auch im ersten Quartal weiter fort. Die Preise lagen, durch die witterungsbedingten abnehmenden gehandelten Mengen, hingegen unter dem Vorjahresvergleichswert. Positiv entwickelt haben hingegen die Mengen aus dem Lagergeschäft. Ein Grund für die Zunahme der gehandelten Mengen im Stahl- und Metallrecycling seien die im letzten Jahr getätigten Akquisitionen.

Für das zweite Quartal erwartet der Vorstand Umsatzsteigerungen im Dienstleistungsbereich. Dazu soll das Duale System INTERSEROH ebenso beitragen wie die sich in diesem Zeitraum erstmalig im Umsatz niederschlagenden Neugeschäfte aus dem Pfand-System und der Rücknahme von Elektro(nik)-Altgeräten. „Der Kunststoffmarkt wird sich voraussichtlich weiter beruhigen“, so der Pressebericht der Interseroh AG. Während bei den Papierpreisen sogar eine leichte Steigerung zu erwarten sei. Aufgrund der beständig hohen Nachfrage nach Holz rechnet die Geschäftsführung abschließend mit einem andauernden Druck auf die Annahmepreise.

(KO)


 


 

Auch für Sie interessant!


Über 500 Gäste erlebten due bezeste Generation des Sportwagens unter den SUV´s aus nächster Nähe in der Kölnarena 2, dem Haie Trainigszentrum.

Der neue Porsche Cayenne

Porsche on the rocks

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: