Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Umzug

Beruflicher Umzug: Arbeitnehmer können jetzt höhere Pauschalen absetzen

Das Finanzamt erkennt bei einem beruflich veranlassten Umzug die anfallenden Kosten – sogar ohne nähere Nachweise – über Umzugspauschalen an.

Die Beträge ergeben sich regelmäßig aus den Vorgaben im öffentlichen Dienst, nämlich aus den §§ 6 bis 10 des Bundesumzugskostengesetzes (BUKG) und erhöhen sich nach einem Schreiben des BMF vom 23.2.2012 und vom 1.8.2012 für Umzüge, die ab dem 1.1.2012 beendet werden, gleich mehrfach (Az. IV C 5 - S 2353/08/10007). Für frühere Tapetenwechsel und die Angaben in der Steuererklärung 2011 gelten entsprechend leicht geringere Pauschalen. Maßgebend für die jeweilige Höhe der Pauschale ist das Datum, an dem der Umzug beendet wurde.

Beispiel:
Der Umzug beginnt am 23.12.2012 und endet

  • am 2.1.2013; Beträge ab dem 1.1.2013 sind anzuwenden;
  • am 29.12.2012; Beträge ab dem 1.3.2012 sind anzuwenden.

Hierbei gibt es verschiedene Arten von Aufwendungen, die nebeneinander als Werbungskosten geltend gemacht werden können:

(1) Einzeln nachgewiesene Kosten (vgl. dazu den nachfolgenden Beitrag).
(2) Sonstige Umzugsauslagen, z.B. für Zeitungsannoncen zur Wohnungssuche, Trinkgelder an das Umzugspersonal, Anschlusskosten für Herde, Öfen und Heizgerät, Anpassung von Antennen und Telefonanschlüssen, Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung. Diese Kosten können entweder einzeln anhand von Belegen nachgewiesen oder in Form von Pauschbeträgen geltend gemacht werden.

Für sonstige Umzugsauslagen gelten folgende Pauschbeträge:

(a) Für Verheiratete:

  • 1.314 € ab dem 1.1.2012
  • 1.357 € ab dem 1.3.2012
  • 1.374 € ab dem 1.1.2013
  • 1.390 € ab dem 1.8.2013

(b) Für Ledige:

  • 657 € ab dem 1.1.2012
  • 679 € ab dem 1.3.2012
  • 687 € ab dem 1.1.2013
  • 695 € ab dem 1.8.2013

Für jede weitere Person (z.B. für den eigenen Nachwuchs und weitere Verwandte wie Lebensgefährte, ledige Stiefund Pflegekinder, Verwandte bis zum vierten Grad, Verschwägerte bis zum zweiten Grad, Pflegeltern, Hausangestellte sowie Personen, deren dauerhafte Hilfe es aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen bedarf ), die auch nach dem Umzug mit in der neuen Wohnung lebt, gibt es zusätzlich

  • 289 € ab dem 1.1.2012
  • 299 € ab dem 1.3.2012
  • 303 € ab dem 1.1.2013
  • 306 € ab dem 1.8.2013

(3) Kosten für den umzugsbedingten zusätzlichen Unterricht für ein Kind:

  • 1.657 € ab dem 1.1.2012
  • 1.711 € ab dem 1.3.2012
  • 1.732 € ab dem 1.1.2013
  • 1.752 € ab dem 1.8.2013

Tatsächlich angefallene höhere Beträge akzeptiert das Finanzamt , wenn die Kosten nachgewiesen werden und beruflich veranlasst sind. Durch die Umzugsauslagen sind auch die Kosten für eine neue Wohnungseinrichtung abgegolten. Arbeitnehmer können aber auch die tatsächlichen Kaufpreise ansetzen. Dies ist aber insoweit schwierig, als berufliche und private Gründe für die Anschaffung schwer zu trennen sind.

Was Arbeitnehmer neben den Pauschalen absetzen können erfahren Sie hier

(VSRW-Verlag)


 


 

DieseKosten
Beträge
Sonstige Umzugsauslagen
Gründe
Pauschbeträge
Grad
Umzug
Verwandte
Wohnung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "DieseKosten" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: