Weitere Artikel
Paragraphen-Tipp

(Un-)kalkulierbares unternehmerisches Risiko

Befristete Einstellung Älterer:

Um die Einstellung älterer Arbeitsloser zu erleichtern, hat der Gesetzgeber befristete Arbeitsverträge für über 52- Jährige erlaubt. Jetzt hat das Bundesarbeitsgericht BAG entschieden, dass diese Regelung gegen das generelle Verbot der Diskriminierung verstoße und deshalb unwirksam sei. Die Konsequenz: Befristete Arbeitsverhältnisse mit ä lteren Arbeitnehmern gelten nun (rückwirkend) unbefristet.

Ein-Prozent-Regelung bei PKW-Nutzung:

Die privaten Fahrten mit dem betrieblichen PKW werden gewöhnlich mit einem Prozent des Bruttolistenneupreises pro Monat bewertet. Jetzt hat der Gesetzgeber die Befürchtung, dass diese Regelung Freiberufler unverhältnismäßig begünstigt. Zur Vermeidung der Begünstigung soll die Ein-Prozent- Regel nur noch für Fahrzeuge des notwendigen Betriebsvermögens (betriebliche Nutzung mindestens 50 Prozent) Anwendung finden. Diese Einschränkung soll rückwirkend ab 1. Januar 2006 gelten. Niemand weiß aber bisher genau, wie die betriebliche Nutzung des PKW nachgewiesen werden soll. Es empfiehlt sich also prophylaktisch das Führen eines Fahrtenbuches (siehe auch mein Beitrag im BKU Journal 1/2006). Zusammenfassend bitte ich alle Verantwortlichen (zunächst nicht) um niedrigere Steuern und weniger Bürokratie, sondern ich bitte inständig um für Unternehmer berechenbare, kalkulierbare äußere Bedingungen ohne rückwirkende Änderungen.

(Jutta Stüsgen)


 


 

Jutta Stüsgen
Steuern
Steuerberaterin
Steuerschulden
Risiko

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jutta Stüsgen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: