Weitere Artikel
Ursula Vierkötter

Chefin legt Tempo vor

Weder konform noch stromlinienförmig

Ursula Vierkötter: Sicherlich, ich halte oft meinen Kopf aus dem Fenster, wenn alle anderen ihn schon wieder zurückgezogen haben. Beispiel. Ich lasse nicht locker, wenn mir eine Sache absolut nicht passt. Und ich bin bekannt dafür, dass ich keine Hand vor den Mund nehme. Aber wenn man mich von einer Sache überzeugt hat, dann stehe ich auch voll dahinter. Sie fragten mich nach Freizeitbeschäftigungen. Neben Sport lese ich viel und gern. Ich kann gar nicht einschlafen, ohne ein paar Zeilen gelesen zu haben.

business-on.de: Wie könnte die nächste Karrierestufe aussehen?

Ursula Vierkötter: Die Frage ist, wie man Karriere definiert. Für mich ist das auch immer mit der Frage verbunden, wie ich mein komplexes Leben mit dem Kind Karstadt, mit meinem Kind zu Hause, mit meinem Lebensgefährten und mit meinen Freunden in Einklang bringen kann. Momentan funktioniert das sehr gut. Und das ist extrem wichtig für mein inneres Gleichgewicht. Der nächste Karriereschritt wäre ein noch größeres Haus und das hieße auch, dass sich die Frage, wie das organisatorisch bewältigt werden kann, wieder neu stellt.

business-on.de: Also steht zunächst noch Köln auf dem Programm?

Ursula Vierkötter: Ja, ich habe noch ein paar Jahre hier in Köln zu tun, bis das alles so funktioniert, wie ich es mir vorstelle. Irgendwann werde ich zusammen mit meinem Chef ein neues Ziel stecken. Ich wehre mich allerdings dagegen, Karriere um jeden Preis zu machen. Dafür sind die Aufgaben, die man übernimmt, zu verantwortungsvoll. Mit meiner Position habe ich vor allem auch die Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass die Mitarbeiter ihre Familien zu Hause ernähren können. Das heißt, ich muss zusammen mit meinen Abteilungsleitern gute Ideen haben, damit der Umsatz die Arbeitsplätze sichert. Das ist eine große Verantwortung.

business-on.de: Sind Sie ein religiöser Mensch?

Ursula Vierkötter: Ja, ich bin katholisch. Für mich findet Glaube aber nicht nur in der Kirche statt. Er vermittelt mir die Sicherheit, dasss es da etwas Höheres gibt, mit dem man in Gedanken über Sorgen sprechen kann. Dass es nach dem Tod weiter geht, ist ein schöner Glaube und hat mir schon in vielen Lebensphasen geholfen.

business-on.de: Was bedeutet Politik für Sie?

Frauen agieren sachbezogener

Ursula Vierkötter: Natürlich gehe ich wählen. Aber Politik ist für mich vielfach schwer zu verstehen. Die Maßnahmen, die durchgeführt werden müssten, werden durch Wahlperioden konterkariert. Was Frau Merkel so bewegt hat, Hut ab. Sie macht das mit einer Souveränität, die ich ihr nicht zugetraut hätte. An ihr sieht man auch den Unterschied zwischen Frauen und Männern. Frauen agieren viel sachbezogener, während viele Männer davon getrieben werden, was ihrer Karriere dienlicher ist. Das ist für mich auch der Grund, warum Frauen es nicht in die Top-Positionen schaffen. Frauen wollen sich nicht der Karriere zuliebe verbiegen.

business-on.de: Wie gehen Ihre männliche Kollegen mit Ihnen um?

Ursula Vierkötter: Ich polarisiere ungern Männer und Frauen. Es besteht auch kein Grund dazu. Ich selbst fühle mich sehr integriert und habe den vollen Respekt bei meinen Kollegen, weil ich die Dinge beim Namen nenne, auch wenn sie unangenehm sind.

business-on.de: Fühlen Sie sich als Powerfrau?

Ursula Vierkötter: Also meine Lieben empfinden mich sicherlich nicht als Powerfrau, wenn ich abends nach Hause komme. Dann ist die Power erst mal raus. Bringen Sie doch alle mal zusammen. Das wäre eine spannende Runde.

(Karin Bäck)


 


 

Ursula Vierkötter
Karstadt
Thomas Middelhoff
Thomas Cook
Karin Bäck

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ursula Vierkötter" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: