Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Preise

Verbraucherpreise in NRW geringfügig gestiegen

(ddp-nrw). Verbraucher in Nordrhein-Westfalen haben im Mai im Vergleich zum Vorjahresmonat nur geringfügig mehr Geld für ihren Lebensunterhalt ausgeben müssen. Der Verbraucherpreisindex sei innerhalb des Jahres um 0,1 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Düsseldorf mit. Die Behörde sprach von der niedrigsten Jahresteuerungsrate seit Juni 1987. Gegenüber dem Vormonat (April 2009) sei der Preisindex um 0,1 Prozent gesunken.

Der geringfügige Anstieg der Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahr ist den Angaben zufolge vor allem auf Preisrückgänge bei Heizöl (minus 43,7 Prozent) und Kraftstoffen (minus 16,8 Prozent) zurückzuführen. Auch die Preise für Nahrungsmittel (minus 2,1 Prozent) hätten im Vorjahresvergleich weiter nachgegeben. Preisgünstiger als im Mai 2008 seien vor allem Frischgemüse (minus 9,3 Prozent) und Molkereiprodukte (minus 9,1 Prozent) gewesen, während die Preise für Sport- und Freizeitartikel (plus 6,2 Prozent) erneut angezogen seien.

Im Vergleich zum Vormonat (April 2009) sanken laut Landesamt saisonbedingt die Preise für Pauschalreisen (minus 3,4 Prozent) und Flüge (minus 2,9 Prozent). Dagegen seien Kraftstoffe (plus 1,9 Prozent und Heizöl (plus 1,2 Prozent) etwas teurer als im April 2009 gewesen.

(ddp)


 


 

Verbraucherpreise
Verbraucherpreisindex
Statistisches Landesamt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verbraucherpreise" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: