Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Bizz Tipps Personal
Weitere Artikel
Kienbaum-Vergütungsstudie

Vergütung in Polen deutlich höher als in Tschechien und Ungarn

Das durchschnittliche Lohnniveau ist in Polen beinahe doppelt so hoch wie in Ungarn. Auch Tschechen haben verglichen mit den Polen etwa ein Drittel weniger in ihrem Portmonee. Muss sich ein ungarischer Geschäftsführer mit 69.000 Euro pro Jahr begnügen, so erhält sein Kollege in Polen durchschnittliche Jahresgesamtbezüge in Höhe von 122.000 Euro. In Tschechien ist die gleiche Position mit 82.000 Euro dotiert. Dies ist das Ergebnis der Vergütungsstudie 2006/2007 „Internationale Unternehmen in Polen: Mitarbeiter und Leitende Angestellte“, durchgeführt von der Managementberatung Kienbaum in Kooperation mit der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer.

„Für deutsche Investoren ist Polen nach wie vor ein interessanter Standort, da in Deutschland ein Geschäftsführer mit jährlich 258.000 Euro noch immer mehr als das Doppelte verdient. Es ist aber auch nicht überraschend, dass nur noch 33 Prozent der befragten Unternehmen das Lohnniveau als Hauptgrund für eine Unternehmensansiedlung in Polen anführen. Vielmehr gewinnen die Parameter Logistik und Marktdurchdringung an Bedeutung“, so Maria Smid, Projektleiterin der Studie.

Präferenz auf kurzfristige Benefits

Im Rahmen der Erhebung wurden 42 Unternehmen und insgesamt knapp 1.400 Positionen analysiert; von der Geschäftsführung über Führungskräfte bis zu Mitarbeitern auf unteren Ebenen. Der durchschnittliche Jahresgesamtbezug einer Führungskraft liegt bei etwa 51.000 Euro während eine Fachkraft rund 22.000 Euro verdient. Ein einfacher Arbeiter hingegen erhält für seine Arbeit jährlich etwa 13.000 Euro.

Die Altersvorsorge spielt in Polen eine eher unbedeutende Rolle. „Angestellte vertrauen lieber auf kurzfristige Zusatzleistungen, in deren Genuss sie sofort kommen. Das treibt einerseits die Gehälter in die Höhe, andererseits bleiben kostspielige Investitionen für Unternehmen - wie eben die Altersvorsorge - aus. Sie sind bei den Arbeitnehmern einfach nicht gefragt“, so Smid.

 


 

Vergütungsstudie
Gehalt
Polen
Ungarn
Kienbaum
Wirtschaft

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Vergütungsstudie" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: