Weitere Artikel
Interviewserie SEO-Day

Im Gespräch mit Saša Ebach, Geschäftsführer der Vipex organic Linkmarketing GmbH

Am 27. Oktober präsentiert business-on.de den ersten SEO-Day im RheinEnergieStadion in Köln. Zu der Konferenz für Suchmaschinenoptimierung sind die bekanntesten SEOs Deutschlands eingeladen. In unserer Interviewserie "7 Fragen an ..." wollen wir die SEO-Day-Speaker vorstellen. Saša Ebach ist Geschäftsführer der Vipex organic Linkmarketing GmbH in Köln und ist Experte für organischen Linkaufbau.

business-on.de: Was dürfen wir von Ihnen am SEO-Day erwarten?

Saša Ebach: Einen spannenden Vortrag zu den Geheimnissen im Linkaufbau. Immer öfter beobachte ich, dass viele „Versucher“ diese Spezialdisziplin nicht richtig umsetzen. Gerade im organischen Linkaufbau beschäftigen viele Unternehmen völlig planlose Angestellte, die ohne zu wissen worauf es wirklich ankommt, planlos andere Webmaster anschreiben. Mit meinem Vortrag möchte ich den gesamten Prozess im Linkaufbau skizzieren, die einzelnen Aktivitäten ordnen und aufzeigen, worauf man sich wirklich konzentrieren sollte. Danach hat das Publikum hoffentlich einen AHA-Moment und geht mit neuen Ideen zurück an die Arbeit.

business-on.de: Was war bisher ihr erfolgreichstes Projekt für Suchmaschinenoptimierung?

Saša Ebach: Das kommt darauf an, wie man Erfolg definiert. Am meisten Spaß macht es mir wenn ich neue talentierte Mitarbeiter sehe, die den Bereich wirklich verstehen und mich dann mit völlig frischen Ideen total überraschen. Schlaue Leute können Linkaufbau mit reiner Lektüre aus dem Netz und Eigeninitiative in kurzer Zeit erlernen und erfolgreich anwenden. Für mich sind es nicht die Auswirkungen meiner eigenen Arbeit, sondern die Ergebnisse meiner „Schüler“, auf die ich besonders stolz bin.

business-on.de: Was sind die drei wichtigsten Ratschläge für ein hohes Ranking in Google? 

Saša Ebach: 1. Beseitigen Sie alle technischen SEO-Barrieren. Google muss alle Ihren Seiten einwandfrei einlesen können. 2. Erstellen Sie rund um Ihre Wunschbegriffe zusätzliche Top-Inhalte ohne (!) Verkaufsabsicht. Das sind Inhalte, die so gut sind, dass andere sich regelrecht für das Privileg auf Sie verlinken zu dürfen, gegenseitig die Augen auskratzen würden. 3. Lernen Sie die Kunst des psychologischen Überzeugens und informieren andere über Ihre neuen Inhalte. Fangen Sie bei Websites an, die eine hohe Reichweite haben.
Mit der kreativen Anwendung dieser drei Schritte erreichen Sie auch bei noch so umkämpften Begriffen früher oder später Platz 1.

business-on.de: Beeinflusst die Wahl des CMS die Suchmaschinenergebnisse?

Saša Ebach: Nein. Sehr wohl jedoch die Konfiguration bzw. Anpassung des Systems bezüglich der technischen Suchmaschinenoptimierung. Dazu finden Sie hier einen ausführlichen Artikel mit allen (auch bis heute) notwendigen Grundlagen: SEO und CMS: Grundregeln der Suchmaschinenoptimierung als Anforderungen an ein Content Management System.
Jedes der genannten und so gut wie jedes andere moderne CMS bieten heute einfache Anpassungsmöglichkeiten oder Addons, mit denen sich alle notwendigen Optimierungsmaßnahmen vornehmen lassen.

business-on.de: Wieviel Zeit verbringen Sie in Facebook und wieviele Facebook-Freunde haben Sie?

Saša Ebach: Zu wenig Zeit und zu viele „Freunde“. Ich leite lediglich meine Twitter-Aktivitäten von @linkaufbau zu Facebook weiter und verwende Facebook sozusagen nur beruflich. In der Agentur verwenden wir Facebook natürlich auch als Trafficlieferant, z. B. für Linkbait-Aktionen.

Man darf aber nicht vergessen, dass nicht alle Themen „Social“ sind.

business-on.de: Wie schätzen Sie den neuen Dienst Google+ ein? 

Saša Ebach: Wenn Google es hier schaffen kann, die wirklich wichtigen Informationen aus dem Social-Graph zu ziehen, also nicht, welche Games ich am liebsten spiele, sondern was ich und meine Freunde gerne konsumieren, dann wird das enorme Auswirkungen auf die Suche haben. Im Moment scheint Google hier auf dem richtigen Weg zu sein. Das Wachstum ist phänomenal. Die Early-Adopters sind schon alle drin.

Man darf aber nicht vergessen, dass nicht alle Themen „Social“ sind. Die sogenannten Social-Signals werden sich bestimmt auf die Rankings auswirken. Ich sehe hier aber eher eine Anreicherung der Ergebnisse. Nicht unbedingt eine Verdrängung der Ergebnisse, die durch die beste Verlinkung errechnet werden. Ganz so, wie es auch schon mit der Universal-Search passiert ist.

business-on.de: Wird Google in 10 Jahren noch eine Monopolstellung haben?

Saša Ebach: In Deutschland wahrscheinlich schon. Solange Menschen hier suchen, werden sie Google benutzen. Das liegt auch teilweise an der Mentalität der Deutschen. Was sich einmal bewährt, das bleibt. Daher denke ich: Ja! Ich wünsche mir aber das Gegenteil. Es wäre eine schöne Situation, wenn wir tatsächlich drei oder vier ernst zu nehmende Suchmaschinen in DE hätten. Denn das würde die Abhängigkeit zu jeder einzelnen mindern.

(Redaktion)


 


 

Saša Ebach
Linkaufbau
Suchmaschinen
Facebook
Ergebnisse
Vipex organic Linkmarketing GmbH
Köln

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Saša Ebach" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: