Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Bizz Tipps Personal
Weitere Artikel
  • 11.01.2007, 16:28 Uhr
  • |
  • Gummersbach/Wiesbaden
  • |
  • 0 Kommentare

Vom Stimmungsbarometer zur Steigerung der Unternehmens-Performance

Sinnvolle Nutzung der Daten für effektive Veränderungsmaßnahmen

Die große Herausforderung einer Mitarbeiterbefragung liegt nicht in der operativen Durchführung. Kritische Erfolgsfaktoren ergeben sich im nachfolgenden Veränderungsprozess: Eine systematische und priorisierte Maßnahmenableitung muss gezielte Verbesserungen ermöglichen. Bei mehr als einem Viertel der Unternehmen gibt es jedoch keinen verbindlichen oder strukturierten Prozess im Zusammenhang mit der Ableitung von Folgemaßnahmen. Ebenso stellt eine zielkonforme Umsetzung von Veränderungs-maßnahmen durch gezieltes Monitoring der Maßnahmen sowie die Messbarkeit und Sichtbarkeit der Erfolge eine Herausforderungen einer erfolgreichen Mitarbeiterbefragung dar. Die Studienteilnehmer werten explizit die Umsetzung der Maßnahmen als besonders wichtig. Dennoch verzichten 30 Prozent der Befragten auf ein ausführliches Maßnahmenmonitoring. Lediglich in 37 Prozent der Unternehmen erkennen die Mitarbeiter, welche Veränderungen tatsächlich aus der Befragung resultieren.

Um die Ergebnisse einer Befragung richtig zu deuten und Problemfelder im Unternehmen zu erkennen, werden zunehmend Vergleichswerte genutzt. 74 Prozent der Unternehmen vergleichen die Daten intern – sprich zwischen den einzelnen Abteilungen. Externe Vergleichswerte nutzen 61 Prozent der Teilnehmer. 15 Prozent der Teilnehmer verzichten völlig auf einen Vergleich und riskieren damit, die eigentlichen Probleme nicht zu erkennen. „Eine Gehaltssteigerung kann zum Beispiel die Zufriedenheit über die Vergütung kurzfristig steigern. Ob dadurch jedoch auch ein nachhaltiges Engagement der Mitarbeiter erzeugt wird, ist fraglich. Spezielle statistische Verfahren wie eine Stellhebelanalyse simulieren einen Veränderungsprozess und liefern genaue Informationen darüber, welche Maßnahmen den größten Effekt auf die Leistung der Mitarbeiter und somit auch auf die Unternehmens-Performance haben“, so Piotr Bednarczuk.

Im Rahmen der Studie wurden insgesamt 90 Großkonzerne und mittelständische Unternehmen befragt. 37 davon aus Deutschland, 24 aus Österreich und 29 aus der Schweiz.

(k.olbrisch)


 


 

Kienbaum
Hewitt Associates
Studie
Unternehmensperformance
Personalzufriedenheit
Engagement

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kienbaum" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: