Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Bizz Tipps Personal
Weitere Artikel
Internationaler Netto-Vergleich

Was vom Gehalt übrig bleibt: Schwellenländer auf Spitzenpositionen

In einem globalen Vergleich der Nettogehälter von Managern zeigt sich, dass die westlichen Industrienationen ihre Spitzenpositionen längst abgeben mussten – an Wachstumsmärkte wie Russland, die Türkei, Mexiko oder die Ukraine. Laut einer weltweiten Studie der Management-Beratung Hay Group schafften es allein Spanien (Platz 12), die Schweiz (Platz 13), Deutschland (Platz 19) und Irland (Platz 20) als westeuropäische Länder unter die Top 20.

„Das anhaltende Wachstum der aufstrebenden Wirtschaftsnationen erzeugt eine beispiellose Nachfrage nach Führungskräften“, erklärt Steve Marsden, Global Director of Reward Information Services bei Hay Group, Leiter der Studie. „Die daraus resultierende Knappheit an verfügbaren qualifizierten Managern gepaart mit den hohen variablen Gehaltsbestandteilen und Nebenleistungen, die in diesen Märkten üblich sind, führen zu einem drastischen Anstieg der Managergehälter .“

Die Spitzenpositionen

Manager aus ölreichen und steuerfreien Staaten wie Saudi Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten verfügen im weltweiten Vergleich über die höchste Kaufkraft mit einem verfügbaren Einkommen von rund $220.000. „Arbeitgeber in dieser Region tendieren dazu, Festgehälter stärker zu gewichten als leistungsabhängige Vergütungsmodelle.”, erläutern Andreas Schmelzer und Patrick Gutmann, Senior Consultants, Reward Information Services von Hay Group Deutschland, die für den deutschsprachigen Raum an der Studie mitgearbeitet haben. „Zudem ist auch hier die Nachfrage nach erfahrenen Managern groß, und Unternehmen versuchen internationale Talente mit der Einführung von Long Term Incentive Plänen zu locken.” Hongkong belegt den dritten Platz, mit einer Kaufkraft gleichbedeutend mit $203.947. „Die Managergehälter in Hongkong sind traditionell sehr hoch und die Kaufkraft wird zusätzlich durch die niedrigen Steuersätze gestärkt“, so Andreas Schmelzer.

Märkte der Schwellenländer

Es sind jedoch die Schwellenländer, welche die neue Gehaltslandschaft prägen. Vor allem mittelund osteuropäische Staaten dominieren das obere Mittelfeld der globalen Gehaltstabelle. „Die weiter anhaltende Nachfrage nach erfahrenen Führungskräften in Schwellenländern und die steigende Mobilitätsbereitschaft von Talenten bedeutet, dass die Vergütungsstrukturen in absehbarer Zeit auf diesem hohen Niveau verbleiben werden“, erklärt Patrick Gutmann.

Westeuropa
Deutschland belegt lediglich Platz 19 der Rangliste mit einer Kaufkraft von durchschnittlich $122.427. „In Deutschland sind die national geprägten Gehälter unterhalb des Managements weiterhin sehr hoch im internationalen Vergleich während sich im Management Bereich mehr und mehr international geprägte Strukturen durchsetzen“, so Patrick Gutmann. „Deutschland fällt im Vergleich zu Polen (Platz 11 mit $ 128.537) zurück, da Polen mittlerweile ein klassisches „Importland“ für Managementexpertise ist – Expatriates und im Westen ausgebildete junge Manager haben eben ihren Preis.“ Deutschlands Nachbarländer Österreich und die Schweiz kommen auf die Plätze 23 ($ 112.906) und 13 ($ 127.732). „Die Positionierungen der Schweiz und Österreichs im Vergleich zu Deutschland überraschen nicht: In der Schweiz sind die Steuern niedriger und das Gehaltsniveau traditionell hoch. In Österreich lässt sich der vorhandene Unterschied zu Deutschland vor allem aufgrund der Kollektivvertragsstrukturen auf allen Ebenen finden“, erklärt Andreas Schmelzer. „Länder wie Norwegen, Schweden und Finnland (Plätze 44 bis 46) sind jedoch längst nicht so unattraktiv wie sie hier erscheinen. Die sozialen Sicherungssysteme, gewährt durch den Staat, sind zwar mit hohen Abgaben verbunden, beinhalten aber auch weit reichende Leistungen wie ein ausgeprägtes Sozial -, Bildungsund Gesundheitswesen.“ Spanien, in dem die Lebenshaltungskosten vergleichsweise niedrig sind, schafft es immerhin auf Platz 12 mit einem Wert von $ 128.197.

USA
Unter Berücksichtigung aller Abgaben kommen Manager in den USA mit durchschnittlich $104.905 auf Rang 24. Im Vergleich mit den aufstrebenden Nationen ähnelt ihr Gehalt , wenn man Steuern, Sozialversicherungsabgaben und Lebenskosten einrechnet, dem ihrer Kollegen in den westeuropäischen Ländern.

China und Indien
Während sich Chinas rapides Wirtschaftswachstum in einem entsprechend hohen Kaufkraftvolumen und damit Rang 14 widerspiegelt, liegt Indien, das sich ähnlich rasant entwickelt, abgeschlagen auf Rang 36. Indien profitiert vor allem von einer großen Anzahl gut ausgebildeter, Englisch sprechender Talente. Das lokale Gehaltsniveau unterliegt somit keinem internationalen Wettbewerb. Dennoch steigen auch hier die Managergehälter um 15-20% pro Jahr, so dass die Platzierung in den nächsten Jahren sicherlich höher ausfallen wird. Die Studie der Hay Group macht deutlich, dass Managementgehälter heutzutage dem internationalen Wettbewerb unterliegen. „Unternehmen operieren in einem hart umkämpften, offenen und globalen Marktumfeld, wobei Managern in Schwellenländern höhere Nettogehälter gezahlt werden als in den etablierten Industrienationen. Das macht diese Standorte attraktiv für Führungskräfte”, so der Tenor von Patrick Gutmann und Andreas Schmelzer von Hay Group Deutschland.

Weiter Informationen zu Hay Group PayNet finden Sie unter: www.haygrouppaynet.com

(Redaktion)


 


 

HayGroup
Studie
Nettogehalt
Steuern
Abzüge
Gehaltsvergleich

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "HayGroup" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: