Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
  • 13.03.2006, 11:00 Uhr
  • |
  • Köln

„Weltstadthaus“ für Architekturpreis nominiert

In Cannes präsentieren sich in diesem Jahr Köln und Bonn auf der MIPIM, der wichtigsten Immobilien- und Großinvestoren-Messe Europas.

Vom 14. bis 17. März zeigen rund 2.050 Aussteller, wie sie Grundstücke, Gewerbebauten, Einkaufszentren und sonstige Einrichtungen entwickeln und vermarkten wollen. Standpartner der Stadt Köln sind 2006 mehr als ein Dutzend Unternehmen, die in Köln mit der Planung, Entwicklung, Finanzierung oder Vermarktung von Großimmobilien engagiert sind:

Kölns OB Fritz Schramma und sein Bonner Pendant Bärbel Dieckmann geben am 14. und 15. März Empfänge für potenzielle Investoren und Interessenten. Besonders stolz ist der Erste Bürger der Domstadt darauf, dass mit dem Weltstadthaus von Peek & Cloppenburg erstmals eine Kölner Immobilie für den renommierten MIPIM-Award nominiert worden ist. Das Kaufhaus auf der Schildergase nach den Plänen des italienischen Stararchitekten Renzo Piano zählt inzwischen zu den interessantesten Neubauten der Kölner City. In der Kategorie Einkaufszentren konkurriert das Weltstadthaus mit dem portugiesischen Projekt Dolce Vita Coimbra und dem römischen Centro Commerciale Leonardo um die begehrte Auszeichnung

Zukunftsorientierte Dienstleistungen in Bonn

Die Region Bonn lenkt in diesem Jahr den Focus auf das bisher als Internationales Kongresszentrum Bundeshaus Bonn bekannte und von seinem amerikanisch/koreanischen Investor SMI Hyundai umbenannte „UNCC United Nations Congress Center“ sowie auf den Bürokomplex „Oval Offices“ der IVG Immobilien AG, beide im Bundesviertel in Bonn. Diese beiden herausragenden Projekte zeigen die internationale Bedeutung Bonns als Standort für zukunftsorientierte Dienstleistungen. Darüber hinaus hat die Region, gemeinsam mit Rhein-Sieg und Ahrweiler, Beispiele für herausragende Logistik und Gewerbestandorte im Portfolio, die für internationale Aktivitäten besonders geeignet sind.

Schwerpunkte der Kölner Präsentation sind weiter die Entwicklungen in Köln-Deutz mit dem KölnTriangle, für dessen Vermarktung DevelopmentServices verantwortlich zeichnet, mit dem Gesamtprojekt ICE-Terminal, den neuen Messehallen, mit der Rheinpark-Metropole unter Regie der Laurenz KG und weiteren Büroimmobilien wie den Constantin Höfen der Hochtief Projektentwicklung. Zum anderen präsentiert Greif & Contzen die Cologne Oval Offices. Ebenfalls im Linksrheinischen kommen Großprojekte wie der Rheinauhafen hinzu.

(Ulrich Gross)


 


 

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: