Weitere Artikel

Wilfried Thünker: Statussymbol für Unternehmer

Bonn kann als Unternehmensstandort auf eine gute Entwicklung blicken

business-on.de: Was gehört für Sie als Vermieter von Büroräumen, in ein professionell ausgestattetes Büro? Was macht einen guten Standort aus?

Thünker: Ein gutes Büro muss auf die Bedürfnisse des jeweiligen Mieters bzw. Arbeitenden angepasst sein und sollte mit wechselnden Anforderungen wachsen. Ein perfekt eingerichtetes Büro ist aber nur halb so viel wert, wenn es für Besucher nicht erreichbar und die Umgebung nicht repräsentabel ist. Bonn verfügt hier als Standort über eine Vielzahl von Vorzügen.

 

Die Stadt hat sich den letzten Jahren enorm gut entwickelt. Als Unternehmer ist man hier sehr flexibel. Anders als in Städten wie Köln oder auch Düsseldorf zeichnet sich Bonn vor allem durch relativ günstige Mietpreise aus.

 

 

Kurze Wege und gute Anbindungen garantieren schnelle Anfahrten von A nach B.

business-on.de: Sind Sie mit dem Standortmarketing der Region Köln/Bonn zufrieden? Wo, falls überhaupt, sehen Sie noch Verbesserungspotenzial?

Thünker: Die Oberbürgermeisterin und die Wirtschaftsförderung haben sehr viel für Bonn getan. Auch international ist der Standort hervorragend aufgestellt, der Bau des Kongresszentrums führt zu einem weiteren Bedeutungswachstum. Im Gegenzug sind auch die Unternehmen recht aktiv. Besonders die Deutsche Post und die Telekom agieren sich sehr stark. Verbesserungspotenzial sehe ich in der PR - und Medienarbeit vieler mittelständischer Betriebe, hier könnte mehr kommuniziert und praktiziert werden. Auch in Bezug auf das soziale Engagement könnten sich Unternehmen noch mehr öffnen.

business-on.de: Digitale Business Netzwerke werden immer wichtiger für junge Unternehmen. Inwieweit spielt das für Sie eine Rolle?

Thünker: Obwohl oft unterschätzt, halte ich Netzwerke für sehr wichtig. Die dort investierte Zeit wird durch Tipps, Kontakte und Aussichten auf zukünftige Trends zurückgezahlt.

business-on.de: Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? Folgt in Zukunft noch mehr Thünker-Service?

Thünker: Mit 16 Büroräumen plus Sekretariat und Konferenzraum bin ich mit der vorhandenen Kapazität zufrieden. Zwar verfügen die großen Business-Center über mindestens 40 Büroräume, doch ermöglicht unsere Größe einen breitflächigeren Mix. Somit sind wir nicht von eventuellen Schwankungen der einzelnen Branchen abhängig. Zudem ermöglicht uns die jetzige Übersichtlichkeit mehr Zeit für einen individuelleren Service und eine Anpassung an die Kundenwünsche: Konnte ich früher nur anbieten, was ich habe, ist es mir heute möglich, zu fragen, was der Kunde möchte. Ich hoffe, dass das die nächsten Jahre so bleiben wird und sehe der Zukunft sehr positiv entgegen.

business-on.de: Sie sind langjähriges aktives Mitglied der Wirtschaftsjunioren und des Arbeitskreises Existenzgründer bei der IHK Bonn/Rhein-Sieg und kennen die Belange von Gründern und so manche Start-Schwierigkeiten. Was geben Sie Jungunternehmern mit auf den Weg?

Thünker: Neben einer umfassenden Marktanalyse und der Intensivierung vieler Kontakte sind meiner Meinung nach besonders Power und Durchhaltevermögen förderlich. Für die Dauer von sechs Monaten sollte man nur mit Ausgaben rechnen. Ein Treffen mit einem professionellen Existenzgründer-Coach ist außerdem zu empfehlen. Generell könnte die Hilfestellung für Jungunternehmer jedoch verbessert werden. Die Gefahr ist groß, dass Existenzgründer an Scharlatane geraten, die anstatt zu helfen, nur Schaden anrichten.

business-on.de: Vielen Dank, Herr Thünker, für das Interview.

(Redaktion)


 


 

Wilfried Thünker
Der THünker
Büro Bonn
Sekreatariatsservice
Büroservice
Business-Center

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wilfried Thünker" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: