Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell Messen
Weitere Artikel
Wirtschaftsförderung Solingen

Solingen-Messe 2013: Eine Weltmarke macht mobil!

Weltmarken setzen Maßstäbe. Das gilt auch für Solingen. „Made in Solingen“ ist ein Qualitätssiegel, das Weltruf erlangt hat. Dass die Solingen-Messe diesem Ruf folgt, liegt fast schon auf der Hand. In diesem Jahr (28. und 29. Juni) präsentiert sich das Großereignis von einer neuen Seite. „Die Weltmarke erleben“ lautet das Motto. Und dieses Motto macht die Solinger Wirtschaftsförderung zum Programm. Über die neue Konzeption, Hintergründe und Höhepunkte informierten heute Oberbürgermeister Norbert Feith sowie der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Solingen, Frank Balkenhol, in einer Pressekonferenz.

„Die Solingen-Messe setzt in diesem Jahr einen Akzent, der unserer Stadt als Weltmarke gerecht wird“ hob Oberbürgermeister Norbert Feith hervor. „Mut, Neugierde und Erfindungsreichtum haben unserer Stadt zu Weltruhm verholfen. Wir blicken zurück auf eine 700-jährige Wirtschaftsgeschichte mit Ergebnissen, die in der Tat international einmalig sind. Wir sind stolz darauf, dass Solingen die einzige weltweit geschützte Stadtmarke ist und die Klingenstadt auch nach wie vor einen sehr guten Ruf genießt. Wir betrachten es allerdings auch als unsere Aufgabe, unsere Stadtmarke gemeinsam mit den Solinger Unternehmen in die Zukunft zu führen. Die neue Konzeption der Solingen-Messe soll der Auftakt für diesen Prozess sein.“

Die neue Konzeption der Solingen-Messe (www.solingenmesse.de) geht zurück auf die zahlreichen Ideen der Wirtschaftsförderung Solingen, welche die Messe erstmals in Eigenregie umsetzt. Geschäftsführer Frank Balkenhol erläuterte diese Pläne so: „Die Solingen-Messe soll halten, was sie verspricht: Die Besucher sollen Solingen tatsächlich erleben können. Natürlich müssen dabei auch die Schneidwaren-Hersteller vertreten sein. Zur Marke Solingen gehören aber auch Leuchtturm-Unternehmen der Textilbranche, der Optoelektronik- und Outdoor-Branche.“

Die Erfahrung der vergangenen Jahre hätte gezeigt, dass die Solingen-Messe einen neuen roten Faden brauche, führte Frank Balkenhol weiter aus. „Deshalb vollziehen wir jetzt den Schritt von einer Produktschau hin zu einer Erlebnis-Messe. Die Weltmarke erleben heißt, nicht die Produkte selbst stehen im Vordergrund, sondern wir präsentieren Produkte in ihrer Anwendung.“ Friseurscheren im Live-Einsatz, der Barbier im Umgang mit dem Rasiermesser, Manikür-Produkte in ihrer Anwendung, das Solinger Kochmesser in der Hand einer Sterneköchin, Küchen-Accessoires in Verbindung mit einer Live-Koch-Show für Kinder unter der Überschrift ‚Gesunde Ernährung‘. Von ideenreichen Erfindungen über Guinness-Buch-Rekorde „Made in Solingen“ bis hin zu Haute Couture aus Solingen warten die Aussteller mit einigen Überraschungen auf. Das Ganze verbunden mit vielen Höhepunkten auf einer Aktionsbühne und einer eigenen Messe-Lounge. Balkenhol: „Natürlich kann und soll jeder Besucher nicht nur ‚ein Stück Solingen‘ erleben, sondern auch erwerben und mit nach Hause nehmen. Dazu zählen unter anderem preisgekrönte Messer und Bestecke, High-Tech-Taschenlampen oder „das Hemd ohne Knopf“. Für jeden ist etwas dabei. Kein Tag ohne Solingen. Weltweit.“

Weil die Marke Solingen ein noch stärkeres Marketing brauche baue die Wirtschaftsförderung künftig auf zwei Fundamente: zum einem auf das Internet, zum anderen auf eine starke und ungewöhnliche Kampagne. Die Wirtschaftsförderung will so noch mehr Besucher als in der Vergangenheit für die Solingen-Messe gewinnen. Drei Bildmotive eines charmant-aufmüpfigen kleinen Kerls stehen bei der Kampagne in Verbindung mit Begriffen aus der Solinger Mundart. „Wir heben die Eigenschaften der Solinger heraus, wie beispielsweise Erfindungsreichtum, Neugierde, und Genauigkeit“, betonte Frank Balkenhol. „Das entspricht einer inneren Haltung, einer Identität, die auch in einer eigenen Mundart zum Ausdruck kommt. Ein Begriff wie etwa „Krentekacker“ steht für sich selbst. Stellen Sie sich vor, ein Niederländer, der die Solingen-Messe besucht, spricht Sie auf diesen Begriff an. Sie geraten plötzlich in ein sehr unterhaltsames Gespräch, das sich um die Unverwechselbarkeit und Einzigartigkeit unseres Standortes dreht. So bringen wir die Marke Solingen ins Gespräch.“

Ab heute geht die Homepage der Solingen-Messe (www.solingenmesse.de) mit Beiträgen über verschiedene Aussteller online. Hier kann auch ein Newsletter abonniert werden, der über das Messe-Geschehen auf dem Laufenden hält. Flankiert wird die Messe-Homepage von der Online-Plattform www.solingenlike.de sowie von sozialen Netzwerken wie Facebook und YouTube.

Die Solingen-Messe findet statt von 28. (Fachbesuchertag) bis 29. Juni (Besuchertag) auf dem Messegelände am Südpark, Brühler Straße 20. Für die ganz jungen Messe-Gäste sorgt am Besuchertag auch eine professionelle Kinderbetreuung.

(Redaktion)


 


 

Solingen-Messe
Weltmarke
Balkenhol
Begriff
Konzeption
Marke Solingen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Solingen-Messe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: