Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Aufklärungsarbeit

Informationen zum Wirtschaftsstandort Südafrika im RheinEnergieStadion

Südafrika ist Austragungsort der nächsten Fußballweltmeisterschaft, das ist in Deutschland hinlänglich bekannt. Südafrika ist aber auch der Wachstumsmotor des afrikanischen Kontinents, das wissen weitaus weniger Deutsche. Selbst in Wirtschaftskreisen ist hierzulande noch eine Menge Aufklärungsarbeit zu leisten. Was liegt also näher, als eine entsprechende Informationsveranstaltung in einem Stadion der letzten Fußballweltmeisterschaft auszurichten?

So sind am kommenden Dienstag, 2. September 2008, vornehmlich Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand in das Kölner RheinEnergieStadion eingeladen, um dort einen praxisorientierten Eindruck vom Wirtschaftsstandort Südafrika zu erhalten. Schwerpunkte liegen dabei auf den Fragen, welche Chancen und welche Herausforderungen mit einem geschäftlichen Engagement in Südafrika verbunden sind, welche Markteintrittsbarrieren beachtet werden müssen und wie man sie umschifft.

Initiiert ist die Veranstaltung durch den Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft in Berlin, die Unternehmensberatung ESA-Meridian (Kapstadt) sowie das südafrikanische Konsulat in München, dessen Wirtschaftskonsul Vusi Mweli ein Grundsatzreferat halten wird. 

Die Kölner Sportstätten GmbH, Eigentümer und Betreibergesellschaft des RheinEnergieStadions unterstützt die Veranstaltung durch die kostenlose Überlassung der Tagungsräumlichkeiten. Geschäftsführer Hans Rütten: „Ich selbst war vor einigen Monaten in Südafrika, um die Verantwortlichen dort über verschiedene Möglichkeiten zu beraten, wie Stadien betrieben werden können. Das Land ist faszinierend und bietet deutschen Unternehmen sicherlich eine Menge Möglichkeiten, nicht nur den afrikanischen Markt, sondern auch weitere Bereiche der südlichen Hemisphäre zu erschließen.“

Über die Kölner Sportstätten GmbH
Die Kölner Sportstätten GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Stadt Köln. Sie wurde 1958 zur Betreuung der damaligen Kölner Sporthalle sowie des Eis- und Schwimmstadions gegründet. Seit 1999 konzentriert sich die Gesellschaft auf die Pflege, Wartung, Vermietung und Vermarktung von insgesamt sechs Sportanlagen: RheinEnergieStadion, Albert-Richter-Radbahn, Sportpark Höhenberg, Südstadion, Reit- und Baseball-Stadion und die Öffentliche Golfanlage in Roggendorf/Thenhoven. Wichtige Aufgabe ist dabei die Reduzierung der Kosten bei gleichzeitiger Verbesserung der Kosteneffizienz der einzelnen Objekte, um den Haushalt der Stadt zu entlasten. Zudem kommt die Kölner Sportstätten GmbH mit ihrer Arbeit ihrer sozialen Verpflichtung gegenüber den Kölner Bürgern nach. So werden die Sportstätten von zahlreichen Kölnerinnen und Kölnern regelmäßig genutzt, um dem Freizeit- und Breitensport nachzugehen.

(Redaktion)


 


 

Wirtschaftsstandort Südafrika
RheinEnergieStadion
Fußballweltmeisterschaft

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wirtschaftsstandort Südafrika" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: