Sie sind hier: Startseite Aktuell News
Weitere Artikel
Konsum

Rückgänge im Einzelhandel trotz Kauflaune

Obwohl sich die Konsumstimmung der Deutschen nach wie vor auf einem hohen Niveau bewegt, müssen die Einzelhändler überraschend starke Einbußen hinnehmen. Der Umsatz sank gegenüber dem Vormonat April um satte 0,7 Prozent.

Umsatz der deutschen Einzelhändler sinkt

Das Statistische Bundesamt erklärte am Montag, dass die Umsätze des deutschen Einzelhandels den zweiten Monat in Folge gesunken seien. Zuvor hatten sich führende Ökonomen weitaus positiver über die kurzfristige Entwicklung des Konsumklimas geäußert. Insgesamt liegt die Umsatz aber noch 2,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Sprecher des Branchenverbandes HDE Kai Falk erklärte deshalb, dass man insgesamt zufrieden sein könne.

Positive Entwicklung für den Rest des Jahres erwartet

Weiter erklärte Falk, dass man für das laufende Jahr mit einem Umsatzzuwachs von 1,5 Prozent rechne. Gründe hierfür seien die niedrige Inflation, die steigenden Löhne und die sehr hohe Beschäftigtenquote. Die Kauflaune der deutschen Bürger sei so hoch wie seit siebeneinhalb Jahren nicht mehr. Dies fand die Gesellschaft für Konsumforschung mit einer Umfrage unter 2.000 Menschen heraus. Der Einzelhandel kann allerdings nur bedingt von diesem positiven Umfeld profitieren. Viel Geld fließe nämlich in andere Bereiche wie Reisen und Dienstleistungen.

Konsumklima weiter durch Krisen belastet

Wirtschaftsexperten gehen davon aus, dass die schlechten Ergebnisse auf Besonderheiten wie die späten Osterfeiertage zurückzuführen seien. Auch dürften geopolitische Krisen wie die Konflikte in der Ukraine und im Irak zu den Rückgängen geführt haben, so Christian Schulz von der Berenberg Bank. Der Konsum sei aber weiter ein wichtiger Faktor für den wirtschaftlichen Aufschwung Deutschlands.

Profitieren können derzeit Internet- und Versandhändler. In diesen Branchen stieg der Umsatz um 6,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch bei den Textilhändlern gab es ein kräftiges Plus. Die stärksten Rückgänge gab es bei Einrichtungsgegenständen, Baubedarf und Haushaltsgeräten.

(Christian Weis)


 


 

Umsatz
Entwicklung
Krisen
Rückgänge
Deutschen
Vorjahreswert

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Einzelhandel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: