Sie sind hier: Startseite Finanzen Finanzierung
Weitere Artikel
  • 26.10.2019, 09:46 Uhr
  • |
  • Deutschland
Kredite

Tipps zur günstigen Kreditaufnahme

In Zeiten anhaltender Niedrigzinsen ist es verlockend, einen Kredit aufzunehmen. Verhältnismäßig unbürokratisch lassen sich damit kleinere und größere Investitionen finanzieren. Ein paar Dinge sind aber zu beachten. Hier erfahren Sie, worauf es ankommt.

Prüfen Sie Ihre Voraussetzungen

Viele Banken bieten Kredite zu besonders günstigen Zinsen an. Da rücken Träume wie ein neues Auto oder ein großes Haus schnell in greifbare Nähe. Gerade bei derart großen Finanzierungszielen ist es aber wichtig, zunächst einmal die Voraussetzungen zu prüfen. Hierzu gehören zuallererst einmal die folgenden:

  • Sie haben Ihren gemeldeten Wohnsitz in Deutschland
  • Sie verfügen über ein regelmäßiges Einkommen
  • Sie sind über 18 Jahre alt

Besonders genau wird in der Regel hingesehen, wenn Sie selbstständig sind. Hier ist es besonders wichtig, dass Ihr monatliches Einkommen zu der Kredithöhe und der monatlich anfallenden Ratenbelastung passt. Deshalb verlangen die meisten Banken auch einen Einblick in Ihre Umsätze der letzten Monate. Bessere Chancen haben Sie in der Regel, wenn Sie schon seit längerer Zeit selbstständig tätig sind.

Sehen Sie sich Ihre Bonität genau an

Wenn Sie einen Kredit aufnehmen wollen, sollten Sie vorab immer erst einmal Ihre Kreditwürdigkeit prüfen. Mittlerweile ist dies ganz unkompliziert und kostenlos online möglich. In der Auskunft erkennen Sie, wodurch Ihre Bonität negativ beeinflusst wird und wie Sie sie verbessern können. Optimieren sie also zuerst immer Ihre Angaben, ehe Sie sich mit Ihrem Kreditinstitut in Verbindung setzen.

Vergleichen Sie Kreditangebote

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Auswahl ist der Vergleich. Von Bank zu Bank kann es nämlich schnell einmal Unterschiede in Höhe von mehreren Hundert Euro geben. Einen übersichtlichen Kreditvergleich können Sie beispielsweise bei smava.de in Anspruch nehmen.

Wichtig ist dabei, dass Sie bei dem Vergleich auf die richtigen Dinge achten. Eine große Rolle spielt hier beispielsweise der Unterschied zwischen Soll- und Effektivzinssatz. Im Sollzinssatz ist nämlich nur der reine Zinskredit enthalten. Nebenkosten werden hier nicht berücksichtigt. Aus diesem Grund wirkt der Sollzins besonders günstig. Die tatsächlichen Kosten erkennen Sie allerdings nur anhand des Effektivzinses. Nur hier sind alle tatsächlich anfallenden Kosten berücksichtigt. Deshalb sollten Sie beim Vergleich ausschließlich auf diesen Wert achten.

Die richtige Kreditrate

Bei der Inanspruchnahme eines Kredits sollte unbedingt eine angemessene Rückzahlungsrate gewählt werden. Bei vielen Banken bekommt man eine niedrige Rückzahlungsrate empfohlen. Dabei wird häufig so argumentiert, dass man mehr finanziellen Spielraum für andere Dinge hat. Allerdings ist der Tilgungszeitraum auch entsprechend länger und man ist deutlich länger an die Rückzahlung gebunden. Das heißt im Umkehrschluss, dass über einen längeren Zeitraum Zinsen anfallen, was wiederum den ganzen Kredit teurer macht.

Darüber hinaus ist ein längerer Rückzahlungszeitraum auch dahingehend mit einem gewissen Risiko behaftet, da es ja immer auch zu finanziellen Problemen kommen kann. Es sollte also lieber eine etwas höhere Rate vereinbart werden, sodass der Kredit möglichst schnell getilgt ist.

Kredit online oder vor Ort beraten lassen?

Einer der größten Vorteile bei einem Online-Kredit besteht darin, dass man hier oft einen günstigeren Zinssatz bekommt. Das liegt vor allem daran, dass keine Beratung vor Ort notwendig ist. Jedoch wird Ihnen hier auch niemand umfassend auf Ihre individuellen Fragen antworten können. Es kommt also hier immer auch darauf an, wie viel Vorwissen man bereits hat.

(Redaktion)


 


 

Kredit
Bank
Rückzahlung
Vergleich
Dinge
Regel
Sollzinssatz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kredit" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: