Sie sind hier: Startseite Mecklenb.-Vorpommern Aktuell News
Weitere Artikel
Ärztemangel

Nützliche Gespräche in Sachen Gesundheit

Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Schweriner Landtag Harry Glawe traf sich in Rostock u.a. mit dem Präsidenten der Ärztekammer Dr. Andreas Crusius zu einem Informationsaustausch, um angesichts des sich abzeichnenden Ärztemangels in M-Vmit der berufsständischen Vertretung der Ärzte dazu ins Gespräch zu kommen.

Der Ärztemangel in der Fläche sei eines der drängendsten Probleme im Land. Hier müsste man mit allen Beteiligten sprechen, um gemeinsam eine Wende zu erreichen, so der CDU-Sozialpolitiker zur Zielsetzung des Gesprächs. Derzeit gibt es 209 offene Arztstellen im Onlinestellenmarkt für Ärzte – sowohl an den Kliniken als auch in den Praxen. Da die Ärztekammer insbesondere über die Zulassung und Qualifizierung von Ärzten bei uns im Lande wacht, wurde auch die anstehende Novellierung des Heilberufsgesetzes in dem Gespräch thematisiert.

Glawe traf sich ebenfalls mit dem Rektor der Universität Rostock, Prof. Dr. Wolfgang Schareck, und sprach mit ihm über den Wissenschafts- und Forschungsstandort Rostock. Man wolle, so Glawe, Mecklenburg-Vorpommern als Wissenschaftsstandort etablieren und weiter ausbauen. Anlässlich des Anfang Mai in Rostock stattgefundenen Wissenschaftstages der CDU-Landtagsfraktion hat ein breiter Dialog begonnen, wie die Landespolitik Rahmen setzen kann und muss, um die Entwicklung der Hochschulen weiter zu stärken. "Diesen Dialog wollen wir direkt mit den Verantwortlichen an den Hochschulen fortsetzen. Ein Gespräch mit dem Allgemeinen Studentenausschuss (AStA) der Universitäten Rostock und Greifswald wird im Juni folgen“, kündigt Glawe an.

Ein weiteres Gespräch im Rahmen seines Rostock-Besuchs fand im Klinikum Südstadt Rostock mit dem Ärztlichen Direktor, der Verwaltungsdirektorin und der Pflegedienstdirektorin statt. Hier stand im Vordergrund, dass sich der Fraktionsvorsitzende vor Ort ein Bild von der stationären Versorgung der Bevölkerung in der Region machen wollte. Ebenfalls hat er sich über die Baumaßnahmen am Klinikum Südstadt informiert. „In direkten Gesprächen werden häufig Themen erörtert", so Glawe, " die uns in Schwerin sonst gar nicht erreichen. Daher ist es zu einer guten Tradition geworden, sich vor Ort zu informieren und sich mit den Verantwortlichen in einen vertrauensvollen Dialog zu begeben."

(Redaktion)


 


 

Gesundheitspolitik
Universität Rostock
Klinikum
Wissenschaftsstandort
Ärztemangel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gesundheitspolitik" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: