Weitere Artikel
Verkehrsrecht

Hat bei Auffahrunfällen automatisch der Auffahrende schuld?

Zwar ist dies bei ungeklärter Schuldfrage oft ein naheliegender Schluss, der allerdings nicht zwingend ist. Dies zeigt unter anderem ein aktuelles Urteil des OLG Oldenburg (OLG Oldenburg 21.3.2012 - 3 U 69/11 - Anscheinsbeweis).

Dabei wurde mitunter festgestellt, dass bei einem Auffahrunfall auf der Überholspur einer Autobahn ein Verschulden des Vorausfahrenden wegen Missachtung der Vorfahrtsregeln ebenso naheliegend sein kann wie ein Verschulden des Auffahrenden wegen überhöhter Geschwindigkeit oder zu geringem Abstand. In solchen Fällen kann es also sein, dass ein erhebliches Verschulden auch bei dem Vorausfahrenden liegen kann. Bei den hierzu erforderlichen Feststellungen kommt es oftmals auf die Details des Unfallherganges an.

Es lohnt sich also, im Falle eines Unfalls einen fachkundigen Anwalt zu fragen, bevor man gegenüber dem Versicherer oder der Polizei Ausführungen zum Unfallhergang macht.

Quelle: Rechtsanwaltskanzlei Hebinger

(Redaktion)


 


 

Verschulden
Auffahrende
Auffahrunfall
Vorausfahrenden
Anschein
Prüfung
Geschwindigkeit
drängeln

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verschulden" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: