Weitere Artikel
Standort

Bundeswehr bleibt in Westmecklenburg stark vertreten

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dietrich Monstadt hat die Entscheidung von Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière begrüßt, die Bundeswehrstandorte in Hagenow und Schwerin im Wahlkreis Schwerin – Ludwigslust zu erhalten.

„Die Region Westmecklenburg geht gestärkt aus den strukturpolitischen Entscheidungen im Zuge der Bundeswehrreform hervor. Am Standort Hagenow wird es künftig 1.420 Dienstposten geben. Die Landeshauptstadt Schwerin bleibt auch in Zukunft Sitz des Landeskommandos Mecklenburg-Vorpommern und erhält zusätzlich das Karrierecenter der Bundeswehr. Die Zahl der Dienstposten steigt damit auf 140“, erklärte Dietrich Monstadt in Berlin.

„Unter dem Strich können wir in Westmecklenburg mit der Entscheidung des Bundesverteidigungsministers zufrieden sein. Hagenow und Schwerin bleiben als Standorte erhalten. Die Schließung des Truppenübungsplatzes in Lübtheen und der damit verbundene Verlust von 60 Dienstposten ist bedauerlich, aber vor dem Hintergrund wesentlich tiefgreifenderer Einschnitte in anderen Regionen auch vertretbar. Die Bundeswehr wird weiterhin, wie beispielsweise im Rahmen der Elbe-Flut vor neun Jahren, die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger bei schweren Katastrophenlagen in Westmecklenburg sichern.

Gleichzeitig profitierten Handel und Handwerk, die in verschiedenen Formen mit der Bundeswehr in meinem Wahlkreis zusammenarbeiten, von dem heute verkündeten Ergebnis der Strukturreform“, sagte Monstadt abschließend.

(Redaktion)


 


 

Region Westmecklenburg
Dienstposten
Hagenow
Entscheidung
Standort Hagenow
Bürger

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bundeswehr" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: