Weitere Artikel
Dreckige Keyboards

Waschbare Tastatur für Hygiene-Muffel

Tastaturen am Arbeitsplatz müssen regelmäßig gereinigt werden. Ansonsten sammeln sich Millionen von Keimen und Bakterien. Dreckige Tastaturen sind nicht nur eklig, sondern auch gesundheitsschädlich. Das Saubermachen ist aber vielen zu lästig, muss doch jede Ritze gesäubert werden. Eine neue waschbare Tastatur kommt da für Hygiene-Muffel wie gerufen.

Der Schweizer Hardwarehersteller Logitech hat eine waschbare Tastatur angekündigt. Das Keyboard, das unter dem Namen "K310" firmiert, soll ab Oktober in Europa erhältlich sein. In den USA wird der Marktstart mit August angegeben. Äußerlich unterscheidet sich das Eingabegerät kaum von anderen Tastaturen, allerdings verspricht der Hersteller Unempfindlichkeit gegen Wasser bis in eine Tiefe von drei Meter. Das reicht aus, um die Tastatur bequem waschen zu können und somit Verschmutzungen auch aus dem Innenraum zu entfernen.

Gefahrenpotenzial Schmutz

Schmutzige Keyboards sind die Geißel jedes regelmäßigen Computernutzers. Die britische Niederlassung der Firma AOL hat in einem Experiment festgestellt, dass sich in einer durchschnittlichen Tastatur pro Monat 1,89 Gramm Dreck ansammeln. 56 Prozent des anfallenden Schmutzes bestehen dabei aus unspezifizierbaren Partikeln, wie Körner oder Krümel. 26 Prozent sind laut AOL-Analyse andere Reste von Speisen wie Gemüse, Cornflakes oder Nudeln. Der Rest wird von Fingernägeln, Bleistiftminen-Splittern, Klebeband-Schnipseln, Heftklammern, toten Insekten, Haaren und Folienresten beigesteuert.

Neben dem Ekel-Faktor kann eine dreckige Tastatur sogar zu gesundheitlichen Problemen führen. "Schmutzige PC-Tastaturen und -Mäuse sind hochgradig gefährlich. Von Salmonellen bis zu Bacillus cereus finden wir bei Abstrichen beinahe jede Form von Erregern. Die Menschen sind sich zu wenig über das Risiko bewusst und reinigen ihre Tastaturen normalerweise nicht, von Desinfektion ganz zu schweigen", sagt Olivia Ziriakus, Geschäftsführerin der auf Hygienemanagement spezialisierten Hygenia-Net GmbH. Dabei wäre ein effektiver Schutz einfach zu haben.

Hygienetücher schaffen Abhilfe

"Waschbare Tastaturen sind zwar eine gute Idee und werden in sensiblen Bereichen auch schon eingesetzt. Aber eigentlich würde es reichen, die Tastatur jeden Tag nach Ende der Nutzung mit einem Hygienetuch abzuwischen. Die Tücher sind billig und effektiv, denn es kommt nur auf saubere Kontaktflächen an, das Innenleben spielt für die Gesundheit keine Rolle", so Ziriakus. Für penible Nutzer ist eine waschbare Tastatur aber eine Alternative. Die Logitech-Variante verfügt laut Hersteller über spezielle Tasten, deren Schutzschicht auch kräftiges Schrubben erlauben soll, ohne die Lesbarkeit der Buchstaben zu beeinträchtigen.

Die Tastatur funktioniert mit Windows-Versionen ab XP und kostet in den USA rund 40 Dollar. Der Anschluss erfolgt per Kabel. Neben Reinlichkeits-Fans richtet sich das Keyboard auch an Sicherheitsfreaks. http://tech-blog.net hat herausgefunden, dass der Verschmutzungs- und Abnutzungsgrad von Keyboard-Tasten, auf denen selten längere Texte geschrieben werden, dabei helfen kann, Passwörter zu erraten.

(Redaktion)


 


 

Tastatur
waschbar
Hygienetuch
Schmutzes
Keyboard
Hygiene-Muffel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Tastatur" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: