Sie sind hier: Startseite Mecklenb.-Vorpommern Aktuell News
Weitere Artikel
Umweltschutz

Müritz-Nationalpark erhält Zertifikat der Europäischen Charta

In Europa sind gegenwärtig 89 Großschutzgebiete nach der Europäischen Charta zertifiziert worden, vier davon in Deutschland.

Im Rahmen von PARKS&BENEFITS wurde nach dem Dovrefjell Nationalpark in Norwegen als zweiter ein Großschutzgebiet aus unserem Mecklenburg-Vorpommern als Charterpark ausgezeichnet: Der Müritz Nationalpark erhält am Montag, dem 10. Oktober, um 10.00 Uhr, im Cliff-Hotel Rügen, in Sellin (Landkreis Vorpommern-Rügen), sein Zertifikat anlässlich des Abschlussmeetings der Projektpartner.

Fünf weitere Partner in der Ostseeregion bereiten ihre Bewerbungsunterlagen vor bzw. haben sie bereits EUROPARC übergeben.

„Das „PARKS&BENEFITS“ Projekt soll über unsere Landesgrenzen hinaus auf die beteiligten Nationalmarke, Biosphärenreservate, Natur- und Regionalparke in der baltischen Region aufmerksam machen und das Bewusstsein für die europäischen Schutzgebiete als ein grundlegender Teil unseres natürlichen und kulturellen Erbes sensibilisieren – das ist gelungen.“ so der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus zum erfolgreichen Finale von „PARKS&BENEFITS“.
 

„Große Schutzgebiete sind wichtige Bestandteile unseres gemeinsamen Naturerbes. Sie dienen dem Erhalt von Arten, Ökosystemen und Landschaften. Gut gemanagt erlauben sie Zugang, wecken Verständnis und bereiten uns Freude. In einer hoch technisierten Welt sind sie eine Verbindung zur Natur, so wie sie ist - unabhängig, unberechenbar, ihren eigenen Gesetzen folgend - der Link also zu unserem Ursprung und dem großen Zusammenhang des Lebens. Diese enge Beziehung zwischen Mensch, Ort und Art steht im Mittelpunkt der Bemühungen, unser Naturerbe für künftige Generationen zu sichern. Das gelingt nur mit dem Verständnis seiner Bedeutung für die Gegenwart.“ Mit diesen Worten begründete Umweltminister Backhaus sein Engagement für das „PARKS&BENEFITS“ Projekt.

Hintergrund für das Vorhaben ist die Europäische Charta für nachhaltigen Tourismus in Schutzgebieten der Organisation EUROPARC Federation. Die Charta ist ein praktisches Managementinstrument zur Entwicklung eines ökonomisch, sozial und ökologisch nachhaltigen Tourismus in großen geschützten Arealen Europas.

Am Projekt „PARKS&BENEFITS“ beteiligen sich 18 Projektpartner aus sechs Nationen, das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz M-V hat die Federführung übernommen. Das dreijährige Projekt ist ein wichtiger Beitrag im Rahmen der „Baltic Sea Region Stratey“. Es dient der Stärkung der integrierten Regionalentwicklung, insbesondere des nachhaltigen Tourismus in Regionen mit Großschutzgebieten rund um die Ostsee vom Skagerrak bis zum Finnischen Meerbusen. Das Projektbudget umfasst bei einer Laufzeit von drei Jahren insgesamt fast 2,7 Millionen. Euro. Wissenschaftlich begleitet wurde das „PARKS&BENEFITS“ Projekt durch die Universitäten Greifswald und Roskilde (Dänemark).

Hintergrund:
Das INTERREG VI B Projekt „PARKS&BENEFITS“ ist ein Netzwerk von großen Schutzgebieten, regionalen Behörden, Verbänden des Natur- und Umweltschutzes bzw. des umweltfreundlichen Tourismus und akademischen Institutionen. Das gemeinsame Anliegen ist, die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Vorteile von Großschutzgebieten insbesondere durch nachhaltigen Tourismus, für die beteiligten Parks und ihre regionalen Akteure, zu erschließen.

(Redaktion)


 


 

Großschutzgebiet
PARKS BENEFITS Projekt
Tourismus
Verbänden
Landschaften
Europäische Charta

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Großschutzgebiet" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: