Weitere Artikel
Girls‘Day

Erfolgsmodell: Zwölfter Girls‘Day in Mecklenburg-Vorpommern

Am Donnerstag (25. April 2013) findet bereits zum 12. Mal der Girls´Day – Mädchen-Zukunftstag in Mecklenburg-Vorpommern statt. Ziel ist es, Schülerinnen ein viel breiteres Spektrum verschiedener Berufen vorzustellen, als von ihnen üblicherweise in Betracht gezogen wird.

Der Wettbewerb um künftige Ausbildungsplatzbewerberinnen und -bewerber ist längst eröffnet: Die Platzangebote der Unternehmen und Behörden zum Girls´Day sind gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Über 900 Plätze, also etwa ein Drittel, werden am Girls’Day 2013 allein durch Unternehmen angeboten.

Die Schülerinnen, die zum Beispiel beim Girls´Day-Auftakt die EGGER Holzwerkstoffe GmbH in Wismar besuchen, erleben bereits auf dem Weg zum Werk die verschiedensten Berufe live: Bei Verkehrskontrollen gemeinsam mit der Polizeiinspektion Wismar lernen sie Teile der polizeilichen Arbeit kennen. Am Werktor geht es um die verantwortungsvolle Arbeit von Wachschutz und Sicherheitsfachleuten. Und bei den einzelnen Stationen im Unternehmen selbst dreht sich alles um Elektronik, Mechanik und Logistik. Gemeinsam mit Studierenden der Fachhochschule Wismar erleben die Mädchen bei EGGER sogar faszinierende Robotik. In neun Berufen wird das Unternehmen dieses Jahr ausbilden. Neben drei kaufmännischen Berufen und dem einer Chemielaborantin lässt sich der Anteil weiblicher Auszubildender vor allem bei Industriemechaniker/in, Elektroniker/in für Betriebstechnik, Mechatroniker/in, Fachlagerist/in sowie bei Maschinen- und Anlagenfahrer/in noch steigern.

„Ein frühzeitiges Heranführen und Ausprobieren in technikorientierten Bereichen kann dazu beitragen, Schülerinnen Mut und Selbstvertrauen zu geben, weit mehr Möglichkeiten für sich zu entdecken, als die sogenannten Frauenberufe,“ meint Dr. Ute Messmann von der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V. „Auch für unsere Unternehmen ist es ein Lernprozess, sich Bewerberinnen stärker zu öffnen und ihnen eine technische Ausbildung zuzutrauen.“ Immerhin 72 Prozent der Girls´Day-Veranstalter verbinden ihre Teilnahme mit dem Erschließen von Personalressourcen für die Zukunft.

Warum nicht Elektronikerin werden, neue Maschinen konstruieren, die Biochemie entdecken oder die Ostsee erforschen? Über 300 Veranstaltungen mit zirka 3.000 Plätzen aus Industrie, Handwerk, Behörden, Wissenschaft und Forschung stehen am 25. April im Mecklenburg-Vorpommern zum Ausprobieren bereit.

„Der Girls´Day – Mädchen-Zukunftstag und der JungsTag MV sind für uns gesetzte, zentrale Eckpunkte in der Berufsorientierung in unserem Land. Auch diese Maßnahme trägt dazu bei, die Chancen und Einkommen von Männern und Frauen anzugleichen“, betont Ingo Schlüter, stellvertretender Vorsitzender des DGB Bezirk Nord.

Hintergrund:

Girls´Day – Mädchen-Zukunftstag ist eine bundesweite Aktion zur Berufsorientierung von Mädchen in Berufen und Studienrichtungen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) immer am vierten Donnerstag im April, 2014 bereits am 27. März.

In Mecklenburg-Vorpommern werden Girls´Day und JungsTag MV durch ein Sozialpartnerschaftsprojekt der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e. V. (VUMV) und des DGB Bezirk Nord koordiniert. Gefördert wird der Girls’Day aus Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Der nächste JungsTag MV ist am 2. Oktober 2013.

Dr. Ute Messmann leitet den Geschäftsbereich Bildung bei der Vereinigung der Unternehmensverbände und ist Geschäftsführerin des Bildungswerkes der Wirtschaft e.V..

Die VUMV ist die Dachorganisation von 27 Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden in Mecklenburg-Vorpommern und zugleich Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und Landesvereinigung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). Die Verbände repräsentieren mit ihren zirka 3.800 Mitgliedsunternehmen und rund 185.000 Arbeitnehmern über 40 Prozent aller Unternehmen ab einer Größe von 10 Mitarbeitern.

Ingo Schlüter ist stellvertretender Vorsitzender des DGB Bezirk Nord.

Der DGB Bezirk Nord umfasst die Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Die Gewerkschaften zählten in den drei Ländern zusammen rund 430.000 Mitglieder. Zum DGB gehören acht Einzelgewerkschaften.

(Redaktion)


 


 

Girls�Day
Mecklenburg-Vorpommern
Bundesvereinigung
DGB Bezirk Nord
April
Mädchen-Zukunftstag
Schülerinnen
Elektronik
JungsTag MV
Unternehmensverbände

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Girls�Day" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: