Sie sind hier: Startseite Mecklenb.-Vorpommern Aktuell News
Weitere Artikel
Innenminister Caffier

Kriminalität in M-V geht weiter zurück

Innenminister Lorenz Caffier hat am 13. März 2012 die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2011 vorgestellt. Die Ergebnisse zeigen, dass Mecklenburg-Vorpommern immer sicherer wird.

  • Geringste Zahl an Straftaten in der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns, mehr als 1.000 Straftaten weniger als im Vorjahr
  • Kriminalitätsbelastung der Bevölkerung erneut verringert:Häufigkeitszahl auf 7.820 Fällen pro 100.000 Einwohner gesenkt
  • Wirksam gegen zunehmende Internetkriminalität aufgestellt

Innenminister Lorenz Caffier: "Die Ergebnisse zeigen, dass die Kriminalität in Mecklenburg-Vorpommern weiter zurück geht. Wir haben den niedrigsten Stand in der Geschichte unseres Bundeslandes erreicht. Das vergangene Jahr ist zwar durch eine differenzierte Kriminalitätsentwicklung gekennzeichnet, aber die wesentlichen Eckpunkte der Polizeilichen Kriminalstatistik haben sich weiterhin positiv entwickelt." Mit Sorge sieht der Minister die Zunahme bei der Internetkriminalität. "Hier haben wir es vor allem mit Betrugsstraftaten zu tun und man muss davon ausgehen, dass sich diese Entwicklung auch in Zukunft fortsetzen wird. Darauf hat sich die Landespolizei eingestellt."

Zur Entwicklung der Kriminalität in der Grenzregion betonte der Minister, dass die meisten Straftaten nach wie vor durch Deutsche begangen werden. Insgesamt ist in der Grenzregion Mecklenburg-Vorpommerns die Zahl der Diebstähle angestiegen, wenn auch mit regionalen Unterschieden. "Wir nehmen die Sorgen und Wünsche der Bevölkerung in der Grenzregion, die auch durch die Transitlage M-V zusätzlich berührt ist, sehr ernst und die Polizei hat ihre Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen bereits verstärkt."

Innenminister Caffier zeigte sich insgesamt mit den Ergebnissen der Polizeilichen Kriminalstatistik zufrieden. "Wir werden die weitere Entwicklung in den Kriminalitätsbereichen sehr genau beobachten, um dort, wo es nötig ist, rechtzeitig einzugreifen. Denn Ziel ist und bleibt es, die Kriminalität in Mecklenburg-Vorpommern weiter zurückzudrängen. Ich danke unseren Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten für die gute Arbeit, aber auch allen, die in den Kommunen in der Präventionsarbeit tätig sind."

Die vollständige Polizeiliche Kriminalstatistik 2011 für Mecklenburg-Vorpommern ist abrufbar unter:www.polizei.mvnet.de.

Quelle: Regierungsportal MV

(Redaktion)


 


 

Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns
Internetkriminalität
Polizeiliche Kriminalstatistik
Ergebnisse
Straftaten
Innenminister Caffier
Entwicklung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden