Weitere Artikel
Standortoffensive

Landeshauptstadt wirbt im Internet

Mit sieben guten Gründen wirbt die Landeshauptstadt auf einer neuen Internetseite für Investitionen im 330 Hektar großen Industriepark Schwerin und setzt damit ihre Standortoffensive fort.

Die sieben Gründe im einzelnen: Höchste Standortqualität zwischen den Metropolregionen, eine große und restriktionsfreie Industriefläche, etablierte industriellen Wertschöpfungsketten in den Bereichen Agrofood, Verpackung und Mobilität, qualifizierte Arbeitskräfte und nachhaltige Qualifizierungsoffensiven bei der Fachkräftegewinnung, die hohe Lebensqualität Schwerins und vergleichsweise niedrige Produktionskosten. So lassen sich die Vorzüge eines Investments in einem der größten zusammenhängenden Gewerbegebiete Norddeutschlands auf einen Nenner bringen.

Der eigens für die Vermarktung des Industrieareals geschaffene Internetauftritt unter www.industriepark.schwerin.de bündelt bisherige Aktivitäten. Den nutzerfreundlichen Einstieg findet man über die "7 guten Gründe für eine Investition im Industriepark Schwerin". Diesen Leitsatz tragen auch die im Rahmen der Offensive erstellten Broschüren und das neue Werbeschild, das
seit einigen Tagen direkt vor Ort für den Standort wirbt. Alle Produkte besitzen eine gemeinsame Gestaltungslinie, um die entsprechende Außenwirkung zu erzielen.

Mit dem Industriepark Schwerin besitzt die Landeshauptstadt Schwerin ein Flächenangebot größerer Dimension. Das Gebiet gehört zu den größten, zusammenhängenden Ansiedlungsflächen im Norden Deutschlands und stellt für Schwerin das wichtigste, industrielle Entwicklungspotenzial dar.

Die Marketingmaßnahmen der Standortoffensive sollen gezielt Informationen an ausgewählte Adressaten transportieren, um so bestehende Wertschöpfungsketten durch Investitionen vornehmlich aus den Branchen Agrofood, Verpackung, Mobilität und Technologie zu ergänzen und neue Produktionszweige für den Wirtschaftsstandort zu gewinnen. Die vier Kompetenzfelder sind daher ein zentrales Element der Startseite des neuen Internetauftritts. Das Ziel der verstärkten Grundstücksvermarktung wird unterstützt durch die in jeder Rubrik präsente Zugriffsmöglichkeit auf konkrete Angebote. Hier kann sich der Nutzer ohne große Umwege verschiedene Varianten von Flächenangeboten ansehen und den passenden Zuschnitt für das geplante Vorhaben auswählen.

Schwerin Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow (Die Linke): "In der heutigen schnellen und virtuellen Zeit muss auch der Wirtschaftsstandort Schwerin im Internet präsent sein, und das mit einer möglichst attraktiven und nutzerfreundlichen Darstellung. Und dies ist hier meiner Meinung nach ganz ausgezeichnet gelungen."

(Redaktion)


 


 

Industriepark Schwerin
Gründe
Investition
Landeshauptstadt
Produktionskosten
Internetauftritt
Flächenangebot

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Internet" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: