Weitere Artikel
Kita-Platz

Mecklenburg-Vorpommern wird Rechtsanspruch auf Kita-Platz erfüllen

In Mecklenburg-Vorpommern wird der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für Kinder vom ersten bis zum dritten Lebensjahr ab dem 1. August erfüllt werden. Zum 1. März 2013 wurden im Land 20.438 Kinder in dieser Altersgruppe in einer Kindertagesstätte (15.893) oder bei einer Tagespflegeperson (4.545) gefördert.

Legt man die derzeit verfügbaren Zahlen des Statistischen Amtes zugrunde, werden über 77 Prozent aller Kinder zwischen ein und drei Jahren gefördert. Insgesamt besuchen 21.203 Kinder unter drei Jahren eine Kita oder Tagespflegeperson in Mecklenburg-Vorpommern.

"Mecklenburg-Vorpommern hat seine Hausaufgaben gemacht", sagte Sozialministerin Manuela Schwesig am Montag. Die Ministerin betonte dabei, dass es vor allem die Anstrengungen des Landes und der Kommunen gewesen seien, die Mecklenburg-Vorpommern einen bundesweiten Spitzenplatz bei der frühkindlichen Förderung bringen. "Mecklenburg-Vorpommern liegt mit seinen Zahlen deutlich über dem Bundesdurchschnitt", so die Ministerin.

"Schon lange bevor Bundesmittel zum Ausbau der Kita-Landschaft zur Verfügung standen, haben wir das Fundament gesetzt, auf das jetzt das Haus gebaut wurde", so Schwesig. In den Jahren 2008 bis 2013 standen dem Land Bundeszuschüsse für Investitionen und Betriebskosten in Höhe von rund 74,9 Mio. Euro zur Verfügung. Im gleichen Zeitraum haben Land und Kommunen 415,6 Mio. Euro für die Kita-Plätze der unter Dreijährigen ausgegeben.

Das Investitionsprogramm 2008-2013 des Bundes betrug für Mecklenburg-Vorpommern 39 Mio. Euro. 99,58 Prozent davon wurden den Kommunen für den weiteren Ausbau bewilligt. Damit konnten 1.683 Plätze neu geschaffen und 10.284 Plätze gesichert und deutlich verbessert werden. Zahlreiche Kitas, die aufgrund ihres baulichen Zustandes von der Schließung bedroht gewesen wären, konnten so saniert und renoviert werden, um den Kindern im Land die bestmögliche Förderung zu gewährleisten.

Im Investitionsprogramm 2013-2014 stehen dem Land rund 11 Mio. Euro zur Verfügung. Davon wurden bis Juni 2013 bereits rund 9,4 Mio. für konkrete Vorhaben bewilligt. Nach bisherigen Schätzungen wird die Nachfrage nach Kita-Plätze in Mecklenburg-Vorpommern in den kommenden Jahren steigen. Zum einen werden die qualitativ hochwertigen Angebote zu verstärkter Nachfrage führen, zum anderen hat die von der Landesregierung im August des vergangenen Jahres eingeführte Kostenentlastung für die Eltern um bis zu 100 Euro dazu geführt, dass noch mehr Eltern die Angebote wahrnehmen können.

Sollte es regional bedingt zu vereinzelten Engpässen kommen, können sich Eltern an das zuständige Jugendamt oder an das Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales wenden (Tel.-Nr. 0385/588-9072).

Mecklenburg-Vorpommern wird ab 2014 zusätzlich 10 Mio. Euro in den weiteren Ausbau U3 investieren. Darüber hinaus wird es ein Ergänzungsprogramm für Investitionen geben, die nach der Verbesserung des Personalschlüssels notwendig werden.

"Mecklenburg-Vorpommern ist ein Land in dem Kinder willkommen sind und alles für eine hochwertige Förderung und Bildung der Kinder getan wird", so Schwesig. "Wir werden auch weiterhin in Kitas und Tagespflege investieren. Das dient nicht nur den Kindern und Familien im Land, sondern ist auch für die Erzieherinnen und Erzieher von entscheidender Bedeutung."

(Redaktion)


 


 

Mecklenburg-Vorpommern
Kita-Platz
Tagespflege
Eltern
Förderung
Verfügung
Ministerin
Kommunen
Ausbau

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mecklenburg-Vorpommern" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: