Sie sind hier: Startseite Mecklenb.-Vorpommern Lifestyle Kultur
Weitere Artikel
„Kleines Fest“

„Kleines Fest“ und große Klassik bei den Festspielen MV

Weit mehr als 20.000 Besucher erwarten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern auch in ihrer 24. Saison (15. Juni bis 14. September) wieder in Ludwigslust und Umgebung.

Das „Kleine Fest im großen Park“ vor Schloss Ludwigslust und die Picknick-Pferde-Sinfoniekonzerte auf dem Landgestüt Redefin gehören zu den publikumsstärksten Veranstaltungen des Festivals. Beim „Kleinen Fest im großen Park“ im Schlosspark Ludwigslust am 9. und 10. August entführen insgesamt 33 hochkarätige Ensembles und Walk Acts aus 14 Ländern Besucher aller Altersklassen in die Welt der Märchenwesen, Akrobaten, Komiker und Fantasiegestalten.

Beim Picknick-Pferde-Sinfoniekonzert auf dem Langestüt Redefin am 27. Juli wird der Starschlagzeuger Martin Grubinger seine Percussionshow „The Percussive Planet“ und mit dem Schleswig-Holstein Festival Chor Orffs „Carmina Burana“ auf die Bühne der Reithalle bringen. Bereits seit Monaten ausverkauft ist das zweite Picknick-Pferde-Sinfoniekonzert am 7. September mit den Wiener Philharmonikern und Klarinettist Matthias Schorn. Kammermusikkonzerte locken in die Kirchen von Ludwigslust, die Synagoge Hagenow und das Kloster Zarrentin. Einen Ausflug ins Nachbarland machen die Festspiele MV in diesem Jahr mit einem Open Air im Schlosshof in Bleckede.

Das Programm der Veranstaltungen in Ludwigslust und Umgebung stellten Intendant Dr. Matthias von Hülsen und der Künstlerische Direktor vom „Kleinen Fest im großen Park“ Harald Böhlmann heute gemeinsam mit dem Ludwigsluster Bürgermeister Reinhard Mach vor. Matthias von Hülsen betonte: „Die Besucher unserer Veranstaltungen in Ludwigslust und Redefin kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und machen fast ein Drittel unseres Gesamtpublikums aus. Auch in diesem Jahr können wir ihnen wieder eine Mischung aus unvergleichlicher Kulisse und großartigen Künstlern aus aller Welt bieten. Dabei eignen sich vor allem das ‚Kleine Fest‘ und das Picknick-Pferde-Sinfoniekonzert mit der beinahe akrobatischen Schlagzeug-Perfomance von Martin Grubinger für die ganze Familie! Da das ‚Kleine Fest‘ vor allem am Samstag bereits jetzt sehr nachgefragt ist, rate ich allen, sich bald ihre Karten zu sichern.“

Der Ludwigsluster Bürgermeister Reinhard Mach sagte: „Die Präsenz der Festspiele MV in Ludwigslust aber auch mit den Konzerten in Redefin ist ein Segen für Ludwigslust. Kunst und Kultur auf höchstem Niveau sind gut für die Lebensqualität der Menschen hier und für den Tourismus unserer Region. Die Verdienste des künstlerischen Leiters des ‚Kleinen Festes‘, Harald Böhlmann, der die Veranstaltung seit Anbeginn leitet, sind für unsere Stadt von immenser Bedeutung!“


33 Ensembles aus 14 Ländern beim „Kleinen Fest im großen Park“

Bereits zum 19. Mal verwandelt sich der Schlosspark Ludwigslust am Freitag, den 9. und Samstag, den 10. August 2013, jeweils ab 18:00 Uhr beim „Kleinen Fest im großen Park“ wieder in eine weitläufige Bühne für Comedy und Akrobatik, Artistik und Zauberei, Fantasiewesen und Märchenfiguren aller Art. Harald Böhlmann, Künstlerischer Direktor vom „Kleinen Fest im großen Park“ ist voller Vorfreude: „Aus ganz Europa, Australien, den USA und Japan kommen die Künstler nach Ludwigslust zum ‚Kleinen Fest‘. Neben bekannten Gesichtern wie Frans dem Clown, Werner Momsen und Betty Brawn, der stärksten Frau der Welt, erwarten wir auch ganz neue Gruppen wie die komische Akrobatik-Show Juicy Lucy, den japanischen Wunderjongleur Tempei und eine lebende Gänsekapelle, die ein garantiert tierisches Vergnügen verspricht.“

33 Ensembles mit mehr als 60 Künstlern aus 14 Ländern unterhalten das Publikum als Walk-Acts im Park und auf 25 Bühnen auf dem gesamten Gelände. Außerdem lädt der „Moccamaker“ am Rande der großen Schlosswiese wieder zum Verweilen ein. Seit dem ersten „Kleinen Fest“ dabei ist Frans, der kleine Clown, der mit traurigen Augen seinen riesigen Koffer durch den Park schleppt. Neben dem amerikanischen Clown Barry Lubin und seiner „Grandma aus New York“ ist auch Betty Brawn, die stärkste Frau der Welt, zum wiederholten Mal im Schlosspark unterwegs, um gleich mehrere Männer auf einmal in die Luft zu heben. Sie kommt aus Australien wie auch „Angelic“, der silberne Engel, der ebenso zum ersten Mal dabei ist wie der japanische Wunderjongleur Tempei und die niederländische Gänsekapelle, deren Mitglieder im Gänsemarsch das Gelände durchschreiten werden. Die Besucher können sich außerdem an überlebensgroßen Waldameisen auf Parkgang, einer lebenden Couch und der Prinzessin von Barocko erfreuen. Musikalisch wird es u. a. mit Carillon – einem weißen Flügel mit seinem Pianisten und einer Ballerina –, den musikalischen Weltreisen mit „Musik für Bauch und Beine“ von Panama Red oder der Blockflöten-Comedy „Tuuuti Fluti“ (sämtliche Künstler, siehe Liste in der Anlage). Die Programmgestaltung ist den Besuchern, die umherflanieren, sich auf den Wiesen zum Picknick niederlassen oder Köstlichkeiten der lokalen Cateringangebote genießen können, selbst überlassen. Krönender Abschluss beider Abende ist ein prächtiges Barockfeuerwerk über dem Schloss.

Das „Kleine Fest im großen Park“ zieht bereits im 19. Jahr mehrere Tausend Besucher in die Region, 2012 waren es mehr als 17.000. Seit 2010 veranstalten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern das Open Air unter der Künstlerischen Leitung von Harald Böhlmann. Bereits jetzt sind mehr als die Hälfte der verfügbaren Karten verkauft. Kinder bis 3 Jahre haben freien Eintritt und Kinder bis 18 Jahre zahlen nur die Hälfte des Eintrittspreises.

Unterstützt wird das „Kleine Fest“ durch die Stadt und den Landkreis Ludwigslust-Parchim, die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin und die Provinzial Versicherungen, das Land Mecklenburg-Vorpommern sowie den NDR, die Schweriner Volkszeitung, die Ostsee-Zeitung und den Nordkurier als Medienpartner der Festspiele MV.


Picknick-Pferde-Sinfoniekonzerte auf dem Landgestüt Redefin

Auch in diesem Jahr laden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern wieder zu zwei Picknick-Pferde-Sinfoniekonzerten in Redefin ein. Absolutes Highlight der Saison sind die Wiener Philharmoniker unter Lorin Maazel mit dem Klarinettisten Matthias Schorn, Preisträger in Residence 2013, am 7. September auf dem Landgestüt. Für dieses Konzert gibt es seit Monaten keine Karten mehr.
Bereits am 27. Juli ist jedoch ein weiterer österreichischer Shooting-Star zu erleben: Der Salzburger Schlagzeuger Martin Grubinger führt mit dem Schleswig-Holstein Festival Chor und den Limburger Domsingknaben, dem Klavierduo Önder und Gesangssolisten Carl Orffs klangewaltige „Carmina Burana“ in der Fassung für Chor, Solisten, Klavierduo und Schlagwerk auf. Außerdem zeigt er mit seinem Percussive Planet Ensemble und dem von ihm komponierten Werk „The Percussice Planet“ seine beinahe akrobatische Virtuosität am Schlagwerk. Bevor um 18:00 Uhr das Konzert beginnt, öffnet das Landgestüt um 13:00 Uhr die Tore für das Picknick im Park, das in diesem Jahr die Nachwuchsmusiker des Posaunenwerks Mecklenburg-Vorpommern musikalisch begleiten. Um 16:00 präsentiert das Landgestüt seine Pferde und Reiter in einer eindrucksvollen Pferdeshow. Sowohl das Rahmenprogramm als auch das Konzert eignen sich besonders gut für Familien. Kinder zahlen, wie bei allen Veranstaltungen der Festspiele MV, die Hälfte. Für diejenigen, die zu klein für das Konzert sind oder nicht so lange stillsitzen können, gibt es während des Konzerts eine Kinderbetreuung (ab 3 Jahren).


Konzerte in Ludwigslust, Hagenow, Zarrentin und Bleckede

Neben dem „Kleinen Fest“ finden in den Kirchen von Ludwigslust tradionell Konzerte statt, die die barocke Musiktradition widerspiegeln: In der Stadtkirche Ludwigslust präsentiert der Trompeter und Festspielpreisträger Gábor Boldoczki mit dem Hungarian Chamber Orchestra unter der Leitung von Kristóf Baráti ein barockes Programm u. a. mit Trompetenkonzerten von Torelli und Marcello. Das ungarische Streichorchester spielt außerdem u. a. das dritte von Bachs Brandenburgischen Konzerten und Vivaldis Konzert e-Moll für Violine, Streicher und Basso continuo „Il Favorito“ (26.07.). Erstmalig sind die Festspiele MV in der Kirche im Stift Bethlehem zu Gast, wo in der Reihe Musik „aus MV“ der Jugendchor des Musikgymnasiums Schwerin und das Barockensemble Musica Instrumentalis Schwerin unter Leitung von Bernd Spitzbarth Werke der „Ludwigsluster Klassik“ – von Sperger, Hertel, Westenholtz u. a. – aufführen (15.08.).

Vielversprechenden Nachwuchs präsentieren die Festspiele MV in der Reihe „Junge Elite“, in diesem Jahr u. a. in der Alten Synagoge in Hagenow. Dort präsentieren sich der Geiger Tobias Feldmann und der Pianist Boris Kusnezow mit Sonaten von Beethoven, Debussy und Strauss (12.07.) und bewerben sich damit um die begehrten Festspielpreise. Den Ensemblepreis in der Reihe „Junge Elite“ gewann 2009 das Sitkovetsky Piano Trio, das am 3. August mit gleich zwei Konzerten zu Gast ist: In der Kirche in Zarrentin stellen die drei britischen Musiker die Klaviertrios von Brahms denen der tschechischen Komponisten Dvořák und Suk (15:00 Uhr) sowie Smetana (19:30 Uhr) gegenüber.

Beschwingte Musik unter freiem Himmel bietet die Big Band der Volksoper Wien am 28. Juni beim Konzert der Festspiele MV im Nachbarland Niedersachsen. Unterstützt vom Künstlerischen Leiter der Festspiele MV, Daniel Hope, dem Preisträger in Residence Matthias Schorn und unter Leitung von Bob Mintzer spielt die Band im Schlosshof Bleckede u. a. Werke von Strauss, Bernstein und Tschaikowski sowie eine Komposition von Bob Mintzer für Klarinette, Geige, Saxofon und Bigband.

(Redaktion)


 


 

Kleinen Fest
Festspiele MV
Ludwigslust
Konzerte
Park
Picknick-Pferde-Sinfoniekonzert
Festspiele Mecklenburg-Vorpommern
Kirche
Künstlerische Direktor
Ensemblepreis
Harald Böhlmann
Landgestüt
Künstler
Redefin
August
Hälfte
K

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kleinen Fest" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: