Sie sind hier: Startseite Mecklenb.-Vorpommern Lifestyle Kultur
Weitere Artikel
Kurs Elbe-Tag

12.000 Besucher beim ersten Kurs Elbe-Tag

Rund 12.000 Besucher erlebten am Sonntag bei schönstem Sonnenwetter die Premiere des Kurs Elbe-Tages in der schleswig-holsteinischen Schifferstadt Lauenburg und im gegenüberliegenden niedersächsischen Hohnstorf.

Die Elbe, die malerische Lauenburger Altstadt und reges Markttreiben mit Angeboten der Gastronomen und Kunsthandwerker aus Lauenburg, Hohnstorf und Umgebung bildeten die perfekte Kulisse für das Elbe-Event. Shanty-Musik von den Lauenburger „Kielschweinen“, leidenschaftliche Elbe-Songs von Rolf Zuckowski und dem Trio Hafennacht, Musik und Seemannslieder vom Lauenburger Musikzug Süd und Flaggensignalgeber der Hamburger Hip Hop Akademie sorgten am Lösch- und Ladeplatz sowie am Ruferplatz für beste Stimmung.
Im Mittelpunkt standen die Fahrgastschiffe der Elbe: Moderne Fahrgastschiffe wie die „Serrahn Queen“ aus Hamburg-Bergedorf, die „Käpt. Kudd’l“ aus Zollenspieker, die „Lüneburger Heide“ aus dem benachbarten Artlenburg und – mit der längsten Anreise - die „Elise“ aus Dömitz. Historische Schiffe wie der Dampfeisbrecher „Elbe“ (Baujahr 1911) aus Hamburg und die Stadtbarkasse „Piep“ (Baujahr 1925) aus Geesthacht. Mit Schnuppertouren und Pendelfahrten zwischen Lauenburg und Hohnstorf waren sie den ganzen Tag für die Gäste im Einsatz.
Höhepunkt war der Schiffskorso, mit dem erstmals zahlreiche Fahrgastschiffe, Sportboote und sogar ein Ruder-Achter vor der schönen Kulisse der Lauenburger Altstadt die Schifffahrtssaison 2013 zwischen Hamburg und Wittenberge einläuteten. Dicht gedrängt beobachteten Besucher von beiden Elbseiten und der Brücke aus, wie sich die so unterschiedlichen Fahrgastschiffe zu einem gemeinsamen Bild auf der Elbe formierten. Mit dem eindrucksvollen Vielklang ihrer Schiffssirenen und Hunderten blauer und weißer Luftballons grüßten die Schiffe die Besucher.
Kurzfristig nicht dabei sein konnte das „Salonschiff Aurora“ aus Geesthacht, das noch in der Hitzler Werft für die Saison fit gemacht wird. Schifferehepaar Randel ließ es sich dennoch nicht nehmen, den Kurs Elbe-Tag an Land zu unterstützen: Karl-Heinz Randel übernahm persönlich für seine Schifferkollegen den Ticketverkauf für den Schiffskorso und kommentierte als Co-Moderator fachkundig den Korso - auch das ein schönes Beispiel für die neu etablierte Zusammenarbeit zwischen den Schiffern, die dank des Kurs Elbe-Projektes in nur wenigen Monaten gewachsen ist. Heiko Buhr von der Bergedorfer Schifffahrtslinie brachte es beim Anblick der Schiffe auf den Punkt: „Dass wir hier gemeinsam auftreten, ist einzigartig“. Zuvor hatte er auf der großen Festbühne Kapitän Jürgen Wilcke gratuliert, feierte sein Schiff, die „Lüneburger Heide“, doch an diesem Sonntag das 25-jährige Jubiläum ihres Stapellaufes.
Die Organisatoren zeigten sich hochzufrieden mit dem ersten Kurs Elbe-Tag. „Unsere Stadt hat sich mit den vielen Schiffen und unzähligen Besuchern in bestem Licht gezeigt.“, freute sich Ulrike Sindermann, Tourismusmanagerin der Stadt Lauenburg. Jens Kowald, Projektleiter bei Kurs Elbe und Geschäftsführer der Flusslandschaft Elbe GmbH, sieht vor allem die positive Sogwirkung, die das Projekt schon heute entfaltet: „Unsere Kommunen auf beiden Elbeseiten, die Tourismusregionen, die Schiffer, die Sportboothäfen – alle rücken näher zusammen und arbeiten gemeinsam und erfolgreich daran, unseren Gästen noch mehr zu bieten“, sagte er. „Der große Zuspruch heute zeigt erneut, dass eine solche Kooperation Länder- und Flussgrenzen überwinden kann. Und er ist Beleg dafür, wie wichtig und sympathisch das Thema Elbe für unsere Gäste, Einheimische und Touristen ist.“ Auf die Vorzüge der Elbe als Tourismusziel und die gebotene Abkehr vom kleinteiligen „Briefmarkendenken“ hatten bei der Begrüßung auch der Kreispräsident des Kreises Herzogtum Lauenburg, Meinhard Füllner, Lauenburgs Bürgermeister Andreas Thiede und Lüneburgs Landrat Manfred Nahrstedt hingewiesen. Auch Tourismusmanager, Günter Schmidt aus dem Herzogtums Lauenburg, freute sich über den „überaus gelungenen Saisonstart 2013 mit toller Besucherresonanz“.

Hintergrund:
Initiiert wurde der Kurs Elbe-Tag durch das Kooperationsprojekt „Kurs Elbe. Hamburg bis Wittenberge“. Organisiert hat das Event die Stadt Lauenburg/Elbe in Kooperation mit dem Kurs Elbe-Projektbüro, den Elbschiffern und vielen weiteren Akteuren. „Kurs Elbe. Hamburg bis Wittenberge“ ist ein Leitprojekt der Metropolregion Hamburg mit dem Ziel, den Wassertourismus auf und an der Elbe weiterzuentwickeln. In dem Projekt haben sich Kooperationspartner aus fünf Bundesländern zusammengeschlossen: die niedersächsischen Landkreise Lüneburg, Harburg und Lüchow-Dannenberg, aus Schleswig-Holstein das Herzogtum Lauenburg, der Bezirk Hamburg-Bergedorf, aus Mecklenburg-Vorpommern ist der Landkreis Ludwigslust-Parchim dabei und aus Brandenburg die Prignitz.

(Redaktion)


 


 

Kurs Elbe
Schiff
Lauenburg
Fahrgastschiffe
Hohnstorf
Herzogtum Lauenburg
Wittenberge

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kurs Elbe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: