Sie sind hier: Startseite Mecklenb.-Vorpommern Aktuell News
Weitere Artikel
Landwirtschaft

Flächensparen und Recycling von Brachflächen sind zwingend notwendig

Auch Brachflächen bieten vielfältige Potentiale für Nachnutzungen.

Bei entsprechender Lage und Eignung können sie zum Beispiel wieder bebaut werden, zur Erzeugung erneuerbarer Energien oder zur Umsetzung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen verwendet werden", sagte der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus auf Gut Dalwitz (Landkreis Rostock) anlässlich des Workshops "Entsiegelung, Renaturierung und Wiedernutzung baulicher Brachflächen".

Die Veranstaltung wurde gemeinsam durchgeführt vom Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern.

Nach wie vor ist die Flächeninanspruchnahme für Siedlungs- und Verkehrszwecke im Land sehr hoch. 2010 lag sie bei 7,1 Hektar am Tag (ha/d).

Deutschlandweit hat sich die tägliche Flächeninanspruchnahme seit 2004 mit erkennbarem Trend abgeschwächt, ist aber mit 94 ha/d (Durchschnitt 2006-2009) immer noch sehr hoch. "Auch wenn die Flächeninanspruchnahme zuletzt zurückgegangen ist, können wir für M-V noch keinen eindeutigen Trend ausmachen. Längerfristig ist jedoch davon auszugehen, dass der Bevölkerungsrückgang in Verbindung mit dem Reurbanisierungstrend, der inzwischen auch M-V erreicht hat, zu einer verringerten zusätzlichen Flächeninanspruchnahme für Siedlungs- und Verkehrszwecke führen wird", sagte Minister Backhaus.

Die Kosten für die Aufrechterhaltung von Infrastrukturen der Daseinsvorsorge und die Verwaltung und Sicherung von Leerständen werden zukünftig erheblich steigen. "Der Verfall einzelner Gebäude und Anlagen bis hin zu ganzen Ortschaften als Folge der demographischen Entwicklung wird nicht immer aufzuhalten sein und stellt uns vor zusätzliche Herausforderungen. Auch die ökologischen Folgen des Flächenverbrauches sind erheblich, ist er doch mit massiven Eingriffen in den Boden und zumeist auch Versiegelungen verbunden. Frei- und Lebensräume gehen verloren, worunter auch die Biodiversität leidet", so der Umweltminister. Regenwasser kann in verdichtete und versiegelte Böden kaum oder gar nicht mehr infiltrieren, was in Zeiten zunehmender Klimaextreme zum lokalen Problem werden kann. Werden Böden versiegelt, verlieren sie ihre Fähigkeit, Kohlenstoff und Stickstoff zu speichern.

"Meistens erfolgt das Siedlungs- und Verkehrsflächenwachstum zulasten der landwirtschaftlichen Nutzfläche", sagte Minister Backhaus. Seit 1992 haben Siedlungs- und Verkehrsflächen um fast 50.000 Hektar zugenommen. Demgegenüber verringerte sich die Landwirtschaftsfläche seitdem um fast 50.000 Hektar.

Die Landwirtschaft fungiert als Hauptflächenlieferant für Bauvorhaben, wenngleich klar ist, dass nicht jeder Hektar der verlorenen Landwirtschaftsflächen zu Siedlungs- und Verkehrsfläche umgewandelt worden ist.

"Flächensparen und Brachflächenrecycling werden in den neuen Konzepten und Plänen der Landesregierung Berücksichtigung finden, so z.B. im ressortübergreifenden Konzept von infrastrukturellen und gewerblichen Vorhaben und im Gesamtkonzept für die Landesenergiepolitik", so Minister Backhaus. Bei der Fortschreibung raumordnerischer Pläne und Programme müssten Flächensparen und Brachflächenrecycling noch stärker betont werden, als bisher. Daneben sei es auch wichtig, dass Mecklenburg-Vorpommern bei der Novellierung des Baugesetzbuches alle Vorschläge unterstützt sowie die Innenentwicklung und Flächenkreislaufwirtschaft konkret fördert.

"Ich habe ein großes Interesse daran, Entsiegelungsmaßnahmen bei der Eingriffskompensation einen höheren Stellenwert beizumessen als bisher. Dazu wollen wir die Rahmenbedingungen für die Anwendbarkeit von Entsiegelungsmaßnahmen in der Eingriffsregelung verbessern und Entsiegelungsflächenpools und -ökokonten einrichten. Die methodischen Grundlagen hierfür werden derzeit noch erarbeitet. Damit wird auch der Naturschutz über das Instrument der Eingriffsregelung seinen Beitrag bei der Beseitigung devastierter Standorte und bei der Reduzierung des Flächenverbrauchs als gesamtgesellschaftliche Aufgabe leisten", erläuterte der Umweltminister.

Quelle: www.regierung-mv.de, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

(Redaktion)


 


 

Siedlungs- und Verkehrsfläche
Flächeninanspruchnahme
Hektar
Brachflächen
Landwirtschaft Flächensparen
Umwelt
Minister Backhaus
Eingriffen
Minister

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Siedlungs- und Verkehrsfläche" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: