Weitere Artikel
Wirtschaft

Weber Maschinenbau investiert

Neue Werkhallen setzen Zeichen

Die Weber Maschinenbau GmbH Neubrandenburg investiert und erweitert ihre Produktionskapazitäten. "Das Unternehmen ist mit seinen Maschinen und Produkten erfolgreich auf dem Weltmarkt und setzt an seinen Produktionsstandorten in Neubrandenburg und Groß Nemerow die richtigen Zeichen", sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Mittwoch in Neubrandenburg. Weber entwickelt und produziert an den beiden Standorten mit mehr als 320 Mitarbeitern Schneide-, Entschwartungs- und Eismaschinen für die Ernährungsindustrie.

Bis zum Juni nächsten Jahres entstehen in Neubrandenburg zwei neue Werkhallen, der Standort in Groß Nemerow wird zu einem Messerkompetenzzentrum entwickelt. Seidel übergab einen Förderbescheid, mit dem die Gesamtinvestitionen von mehr als 10 Millionen Euro mit 1,61 Millionen Euro gefördert werden. Das mittelständische, inhabergeführte Unternehmen investiert neben dem Bau in die Anschaffung neuer Maschinen für die Messerfertigung und Beschichtung, in die Logistik und Datenverarbeitung.

Weber fertigt seit 1999 in Neubrandenburg und hat die Betriebsstätte in Groß Nemerow im Jahr 2005 in Betrieb genommen. Die Unternehmensgruppe beschäftigt an 10 Standorten rund 800 Mitarbeiter und gehört bei Hochleistungsschneidmaschinen (Slicer) zu den Weltmarktführern. Der Exportanteil liegt bei rund 70 Prozent, produziert wird für bedeutende Hersteller von konfektionierten Lebensmitteln, aber auch Handwerks- und Kleinbetriebe.

(Redaktion)


 


 

Neubrandenburg
Nemerow
Maschinen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Neubrandenburg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: