Sie sind hier: Startseite Mecklenb.-Vorpommern
Weitere Artikel
Wall Street

Computersystem verursacht hohe Preisschwankungen an der New Yorker Börse

Am Mittwoch haben an der New Yorker Börse extreme Preisschwankungen und ungewöhnlich hohe Handelsumsätze für Aufsehen gesorgt. Verantwortlich für das Chaos an der Wall Street war offenbar ein Computerproblem, das bei einem Wert mehr als fünf Millionen Aktien innerhalb von 45 Minuten betraf. Mittlerweile prüft die Börsenaufsicht Nyse (New York Stock Exchange) 148 Werte.

Darüber hinaus wurden auch fünf Papiere vorübergehend vom Parkett genommen. Das Computersystem störte nicht nur die einzelnen Werte, sondern hatte auch einen Einfluss auf den normalen Aktienhandel. Erst nachdem einige Börsianer über die Handelspapier-Entwicklungen stutzig wurden, räumte der Finanzdienstleister Knight Capital ein, dass es bei seinen computergestützten Systemen Probleme gibt. In der Folge belief sich der Wertverlust für die Knight-Aktien auf 25 Prozent.

Handelsaussetzungen von weiteren Werten

Zwar hat die New Yorker Börse fünf Werte aussetzen lassen, die Börsianer vermuten allerdings, dass weit mehr Werte von den Computerproblemen betroffen sind. Bislang wurden Handelsaussetzungen bei den Werten Corelogic, China Cord Blood, Kronos Worldwide, Trinity Industries und Molycorp eingeläutet.

Probleme an der Börse sind keine Seltenheit. Erst im Mai gab es beim Handelssystem der Nasdag Probleme – und das gleichzeitig mit dem Börsengang des sozialen Netzwerks Facebook. Die Schadensersatzverhandlungen der beteiligten Firmen dauern noch an.

(Redaktion)


 


 

Wall Street
Börse
Preisschwankung
Handelsaussetzungen
New Yorker Börse
Computerproblem
Preisschwankungen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wall Street" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: