Weitere Artikel
Jahresausblick

Nordmetall hofft auf „Jahr der Vernunft“

Der Arbeitgeberverband Nordmetall erwartet vom neuen Jahr mehr Chancen als Risiken:

„Die Optimisten unter unseren Mitgliedsunternehmen sind immer noch in der Mehrzahl“, sagte Nordmetall-Hauptgeschäftsführer Thomas Klischan mit Blick auf jüngste Verbandsumfragen.

Die meisten Unternehmen würden noch nicht mit einer wesentlichen Verschlechterung ihrer Geschäftslage rechnen. Jedoch sei die Skepsis gewachsen: „Die gedämpfte Stimmung basiert noch nicht auf tatsächlich schlechteren Geschäften, sondern auf gefühlten und befürchteten schlechteren Rahmenbedingungen“, so Klischan. Die instabilen Finanzmärkte würden manche Unternehmen in ihrer Zuversicht bremsen. Niemand könne ausschließen, dass die Industrie durch die europäische Schuldenkrise erneut in eine Talfahrt gestoßen würde.

Auch die Tarifrunde 2012 werfe ihre Schatten voraus: „Es ist im nächsten Jahr eine wesentliche Aufgabe und Verantwortung der Tarifparteien, in ihrem Bereich wieder mehr Ruhe, Vertrauen und Planbarkeit ins Wirtschaftsleben zu bringen“, so Klischan. Dies sei auch ein Appell an die Politik und die Finanzmarktakteure: „2012 muss ein Jahr der Vernunft werden.“ In der letzten Krise hätten Gewerkschaften und Arbeitgeber vernünftig zusammengewirkt und die Grundlage für das deutsche Beschäftigungswunder geschaffen. „Das dürfen wir 2012 nicht aufs Spiel setzen“, so der Nordmetall-Hauptgeschäftsführer.

Quelle: Nordmetall

(Redaktion)


 


 

Geschäften
Nordmetall
Nordmetall-Hauptgeschäftsführer Quelle
Finanzmarktakteure

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Geschäften" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: