Weitere Artikel
Wirtschaft

EU-Projekt soll Fachkräftemangel mindern und grenzübergreifendes Arbeiten erleichtern

WFG Vorpommern ist Partner im Projekt „South Baltic Professionals“

Die Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern ist Projektpartner in dem in der vergangenen Woche von der EU bestätigten Projekt “South Baltic Professionals”, welches den Arbeitsmarkt in der südlichen Ostsee transparenter und flexibler gestalten und Methoden und Maßnahmen zur Behebung des Fachkräftemangels entwickeln soll. Hierzu werden u.a. Analysen zu Arbeitsmärkten und Fachkräftepotenzialen und – bedarf in mehreren Staaten der südlichen Ostsee durchgeführt, Verbesserungen der gegenseitigen Arbeitnehmervermittlung (z.B. Informationen bei Jobwechsel über kulturelle bzw. rechtliche Hintergründe) entwickelt und eine gemeinsamen Plattform mit umfassenden Informationen für potenzielle Arbeitnehmer geschaffen. Speziell für Vorpommern sollen konzeptionelle und praktische Voraussetzungen zur Gewinnungdringend benötigter Berufsgruppen geschaffen werden.

Der regionale Arbeitsmarkt in der südlichen Ostseeregion ist gekennzeichnet von unterschiedlichen Entwicklungen und steht dabei vor verschiedenen Herausforderungen im Bereich der Fachkräfterekrutierung: eine alternde und sich verkleinernde (Erwerbs-) Bevölkerung und ein Wegzug der jungen, qualifizierten Arbeitskräfte, die auf der Suche nach einer besseren Ausbildung und besseren Arbeitsmöglichkeiten die Region verlassen. Ohne qualifizierte Arbeitskräfte jedoch wird eine Region für Investitionen von Unternehmen unattraktiv, was auf lange Sicht zu einem Verlust der Wettbewerbsfähigkeit von der Region und einem noch stärkerem Wegzug der Arbeitskräfte führt.

Die Wirtschaftsförderkollegen von Rostock Business fungieren in „SB Professionals“ als Lead Partner und haben die WFG Vorpommern in das Projekt eingeladen, aus Sicht des WFG-Geschäftsführers Rolf Kammann ein deutliches Zeichen für die gute Zusammenarbeit der Wirtschaftsförderer untereinander. Aus Vorpommern sind außerdem die Arbeitsagenturen Stralsund und Neubrandenburg als Kooperationspartner eingebunden. Weitere Projektteilnehmer stammen aus Dänemark, Schweden, Polen, Litauen und Russland. Das Finanzvolumen des Projektes beträgt 1,3 Mio EUR, die Laufzeit ist auf drei Jahre angelegt.

Das „South Baltic Programme“ der EU stärkt im Zeitraum von 2007 bis 2013 durch verschiedene Projekte und Maßnahmen die nachhaltige Entwicklung im Bereich der südlichen Ostsee. Durch eine verbesserte und vor allem grenzübergreifende Zusammenarbeit und Kommunikation der Institutionen und Menschen werden die Identität mit der Region und die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber anderen Regionen erhöht.

Mehr Informationen unter www.southbaltic.eu

Kontakt:
Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern mbH
Susanne Lewing
Brandteichstraße 20
17489 Greifswald
Tel.: 03834/550605
Fax.: 03834/550551
[email protected]

(Redaktion)


 


 

Region
Arbeitskräfte
Projekt
Vorpommern
Ostsee

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Region" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: