Weitere Artikel
Energieräuber

Saugen kostenlose Apps den Smartphone-Akku leer?

Sie sind nützlich, sie machen Spaß und zur allergrößten Freude sind sie oft auch noch kostenlos: Smartphone-Apps. Bei t3n wurde jetzt von einer Untersuchung berichtet, wonach Werbebanner in kostenlosen Smartphone-Apps für einen ärgerlichen Zusatzverbrauch von Akku-Leistung sorgen: Für bis zu 75 Prozent des Energieverbrauchs seien Werbeeinblendungen verantwortlich.

Kostenlose Apps sind Energiefresser. Diese Erkenntnis gewann Computerwissenschaftler Abhinav Pathak im Zuge entsprechender Sofwareentwicklungen. Er entdeckte, dass lediglich zehn bis 30 Prozent der von der App verbrauchten Energie für wichtige Programmfunktionen verwendet werden.

Das betraf vor allem populäre kostenfreie Applikationen wie beispielsweise Angy Birds oder der New York Times. Bei den „Wütenden Vögeln“ zum Beispiel wurden lediglich 20 Prozent des gesamten Energieverbrauchs für die eigentlichen Kernfunktionen des Spiels verbraucht. 45 Prozent der Energie würden dafür benötigt, über den GPS-Chip den Aufenthaltsort des Nutzers zu bestimmen, um dann passende Werbung einzublenden. Weitere 28 Prozent verschlingt die 3G-Verbindung, die noch weitere zehn Sekunden nach der Datenübermittlung aktiv bleibt.

Was kann man dagegen tun?

Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder stärkere Akkus zu bauen oder die Software entsprechend zu modifizieren. 

Weitere Informationen dazu gibt es hier.

(Edda Nebel)


 


 

Smartphone-Akku
Energieverbrauchs
Energie
kostenlose Apps
Werbung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Smartphone-Akku" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: